Micheldorf: Einstimmig angenommene VP-Resolution pfeift freiheitlichen Verkehrsreferenten zurück

ÖVP spricht Bevölkerung von Micheldorf großen Dank aus

Klagenfurt (ÖVP-Club) - Mit Freude und großer Erleichterung nehmen die VP-Mitglieder des Verkehrsausschusses, LAbg. Johann Ramsbacher und LAbg. Franz Richau die heute erfolgte Wendung in der Causa Micheldorf auf. Die FPÖ musste letztlich einsehen, dass ein Drüberfahren ihres Referenten über die ortsansässige Bevölkerung nicht ohne Folgen bleiben würde. Aus diesem Grund konnte sie sich in der heutigen Sitzung der Kärntner Landesregierung der ÖVP-Resolution nicht verschließen. Seinen gebrochenen Handschlag, könne Dörfler damit zwar nicht ungeschehen machen. Das wichtigste sei aber, dass die Bevölkerung Micheldorfs endlich aufatmen kann und die bahnparallele Trasse damit entgültig gestorben ist, so die VP-Mitglieder des Verkehrsausschusses Ramsbacher und Richau. „Ohne den Einsatz der Menschen vor Ort, hätte sich jedoch keine befriedigende Lösung erreichen lassen“, spricht LAbg. Ramsbacher der Bevölkerung Micheldorfs großen Dank aus. ****

Dass Landesrat Dörfler die bahnparallele Trasse um jeden Preis auch gegen den Willen der Bevölkerung durchziehen wollte, beweisen die bereits vor Tagen begonnenen Bauarbeiten. „Dörfler ließ seine Baumaschinen auffahren, obwohl sich die Bevölkerung, der Gemeinderat und auch der Leiter der zuständigen Abteilung Straßenbau der Kärntner Landesregierung dezidiert gegen eine bahnparallele Trassierung ausgesprochen hatten“, erinnert Franz Richau.

Die heute verabschiedete Resolution sieht vor, dass die Baumaßnahmen an der bahnparallelen Trasse in Micheldorf durch den Verkehrsreferenten sofort einzustellen sind. Zudem soll im Zusammenwirken mit der Gemeinde und der betroffenen Bevölkerung eine Trasse mit einer Bahnunter-/Bahnüberführung durch den Verkehrsreferenten projektiert und errichtet werden. Der unermüdliche Einsatz der Kärntner Volkspartei, erst gestern war mit der Bevölkerung von Micheldorf wieder eine große Protest abgehalten worden, hatte letztlich Erfolg. „Nichts Anders wollten wir erreichen, nichts Anderes zählt“, so Ramsbacher und Richau abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eduard T. Wohlfahrt
Pressereferent des ÖVP-Landtagsclubs
eduard.wohlfahrt@oevpclub.at
Tel.: (0463) 513592 bzw. 0664/3109721
Fax: (0463) 509611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001