Wer etwas zu sagen hat, das andere interessiert, sagt es auf der neuen Website von mobilkom austria: www.socialcurrency.at

Wien (OTS) - mobilkom austria launcht eine Website, die ausschließlich dem Tausch sozialer Währung dient - Nur "interessante" Beiträge sind gefragt - User können "Socials" sammeln und Handys gewinnen - der Erfinder der "Social Currency", Douglas Rushkoff, zu

Gast beim Branchenevent des Jahres - mobile.futuretalk am 17. November im Wiener Museumsquartier.

Für Menschen, deren Waschmaschine immer nur rechte oder linke Socken, niemals aber das ganze Paar retourniert, gibt es jetzt eine neue Website: www.socialcurrency.at. Auf dieser Page, die von mobilkom austria initiiert wurde, werden scheinbar nebensächliche Inhalte diskutiert, die eigentlich ein anderes Ziel haben: Sie helfen uns, Kontakte zu knüpfen. Zu den Gewinnern auf dieser Website zählen nur die User, die "interessante" Beiträge posten. Was wirklich Interesse weckt, entscheiden andere User mit ihren Reaktionen.

"Mit dem Launch dieser Seite zeigen wir, dass Inhalte, egal wie wichtig oder unwichtig sie sind, eine wesentliche soziale Komponente haben. Sie bieten uns zu aller erst die Möglichkeit, mit Mitmenschen in Beziehung zu treten und zu interagieren. Erst in zweiter Linie dienen sie der Vertiefung unseres Wissens", erklärt Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin und Head of Corporate Communications von mobilkom austria, den Hintergrund der neuen Website für Österreich. Inhalte seien, so Mattes, eine Form von sozialer Währung, die wir täglich eintauschen. Einzige Voraussetzung: Sie müssen Interesse wecken. "Wir sind schon sehr gespannt, welche Themen bei den Usern die Hitparade anführen werden: Momentan werden hitzige Diskussionen über die Herkunft des Wortes "Teebutter" und die Existenz von "Karl dem Großen" geführt", erklärt Mattes weiter.

Tageszeitungen, SMS-Dienste oder das Internet stellen immer mehr neue Inhalte zur Verfügung. Menschen konsumieren diese Inhalte, um an den folgenden Tagen Gesprächsstoff am Arbeitsplatz, an der Bushaltestelle oder in Meetings zu haben.

Mit "Socials" Handys gewinnen

Ab sofort können alle Österreicherinnen und Österreicher Inhalte generieren und durch sie Beziehungen knüpfen. Die Website http://www.socialcurrency.at bietet unterschiedliche Rubriken: von "Tollen Tipps" über "Sachen zum Lachen" bis zu "Gewissen Gerüchten" und "Wichtigem Wissen". User, die interessante Inhalte als soziale Währung zur Verfügung stellen, werden durch die Aufmerksamkeit anderer User, die den Beitrag lesen, kommentieren oder weiterverschicken, belohnt. Sie bekommen dafür "Socials" - die Währungseinheit auf www.socialcurrency.at. Neben Tagesgewinnen verlost mobilkom austria unter den Usern mit den meisten "Socials" Handys und andere exklusive Sachpreise.

Der Erfinder der "Social Currency" kommt am 17. November nach Wien

Geprägt wurde der Begriff "Social Currency" von Douglas Rushkoff, dem amerikanischen Spezialisten für Cyber-Kultur, Neue Medien und Unterhaltung. Rushkoff kommt am 17. November 2003 zum mobile.futuretalk von mobilkom austria nach Wien und spricht über seine These der "Social Currency". Er wird sich damit beschäftigen, welche Rolle die soziale Währung im täglichen Leben spielt und wie Unternehmen, die erfolgreich Content anbieten möchten, "Social Currency" berücksichtigen müssen. Für den mobile.futuretalk - das Branchenevent des Jahres, zu dem die 400 wichtigsten Entscheidungsträger aus Werbung, Marketing, der Telekom-Branche sowie der Politik erwartet werden - vergibt mobilkom austria zehn exklusive Karten. Diese werden genauso wie fünf Z600 von SonyEricsson unter den Usern verlost, die überdurchschnittlich viel soziale Währung generieren und so am besten demonstrieren, wie "Social Currency" funktioniert.

Nähere Infos zur Veranstaltung und zu Douglas Rushkoff finden Sie unter http://mobile.futuretalk.at

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Ursula Novotny, Pressesprecherin, Head of Public Relations
Tel.: +43 664 331 27 40
presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001