Schasching: Volles Verständnis für die Streiks der ÖBB

St. Pölten (SPI) - 12 Stunden fuhren heute keine Züge und Busse der ÖBB. Bei einem Rundgang durch den St. Pöltner Bahnhof informierte sich NR Beate Schasching vor Ort über die Situation. "Man sieht das Verständnis der Menschen für den Streik der EisenbahnerInnen. Es war niemand anzutreffen, der sich über die Streiks beschwert hätte. Die Menschen verstehen eben, dass die EisenbahnerInnen nicht um irgendwelche ungerechtfertigten Privilegien, sondern dass sie gegen die Zerschlagung ihres Unternehmens kämpfen", so Schasching.****

Die ÖBB befördern täglich 510.000 Reisende sicher ans Ziel, sie managen täglich 7.500 Züge und sind 230.000 Kilometer unterwegs. Täglich müssen 11.000 Kilometer Schienennetz betreut werden, 30.000 Signale gesetzt und 23.500 Züge zusammengestellt werden. 3.500 PendlerInnen und SchülerInnen kommen täglich allein am Bahnhof St, Pölten an. "Das ist eine unglaubliche Leistung die hier von den MitarbeiterInnen der ÖBB erbracht wird. Dieses Unternehmen aus machtpolitischen Erwägungen zu zerschlagen ist völlig unsinnig. Die streikenden EisenbahnerInnen kämpfen für ein funktionierendes Unternehmen im Dienste der ÖsterreicherInnen. An der Stimmung am Bahnhof hat man deutlich gesehen, dass das bei der Bevölkerung auch verstanden wird und dass die Menschen den Eisenbahnern ebenso ihre Unterstützung geben wie die SPÖ", so Schasching abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001