Ludwig: Kontrollausschuss bestätigt Rabenhofkurs

Wien (SPW-K) - "Die Debatte in der Aktuellen Stunde im Wiener Gemeinderat über das Rabenhoftheater beweist einmal mehr, dass die Vorgehensweise gegenüber dem Verein konsequent und richtig war", sagte heute SPÖ-Gemeinderat Dr. Michael Ludwig im Zuge der Debatte zum Rabenhof-Theater im Wiener Gemeinderat.****

Seit dem Amtsantritt von Dr. Andreas Mailath-Pokorny habe es verschiedene Veränderungen zum Positiven gegeben, so Ludwig weiter. "Im April 2001 wurde im Rabenhof ein neuer Vorstand bestellt, der eine genaue Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungskanzlei durchgeführt hat." Ab 2002 habe der Rabenhof dann wirtschaftlich positiv abgeschlossen. "Und seit Vorliegen des Kontrollamtberichtes, hat der Stadtrat auch die Juristen des Hauses angewiesen zu prüfen, ob es strafrechtlich relevante. Konsequenzen gibt." Nicht vergessen dürfe man aber, dass die "großen Brocken" der finanziellen Schwierigkeiten in den hohen Abschlagzahlungen an das Theater in der Josefstadt und in ausgebliebenen Förderungen des Bundes begründet sei, so Ludwig.

Insgesamt habe das Theater für die eingesetzten Subventionen einen hohen künstlerischen Gegenwert aufzuweisen, betonte Ludwig. "Die Inszenierungen des Theaters hatten immer wieder hervorragende Kritiken in österreichischen Medien im internationalen Feuilleton. 2001 hat das Rabenhoftheater für eine Produktion den Nestroy-Preis gewonnen und wurde auch 2002 dafür nominiert. Ich wünsche dem Rabenhof weiterhin viele spannende Produktionen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003