Bausoftwaremesse am 6. und 7. November in Innsbruck

Wien (PWK763) - Als beliebte Institution und Branchentreffpunkt findet heuer am 6. und 7. November im Congress Innsbruck wieder die Bausoftwaremesse statt. Von der Bundesinnung Bau und dem Österreichischen Baumeisterverband veranstaltet, entwickelte sich die erfolgreiche IT- Fachmesse entsprechend der dynamischen Branche und dem unternehmerischen Umfeld.
Die atemberaubende Entwicklung im Bereich der Hardware hat höchst leistungsfähige und komplexe Softwareprodukte ermöglicht. Die Vielfalt der Lösungen ist nahezu unüberschaubar geworden. Auf der Bausoftwaremesse erhält der praxisorientierte Anwender oder Unternehmer in übersichtlicher Umgebung Informationen und Vergleichsgrundlagen zu neuesten Systemen und Weiterentwicklungen bereits bekannter Produkte.
So zeigt auch das Marketing der Hersteller die unterschiedlichen Entwicklungsansätze. Ein Teil bietet mit dem Argument "ein Produkt für alle Anforderungen" branchenspezifische, gut abgestimmte Komplettlösungen an, während andere Produzenten auf einen modularen Aufbau ihrer Erzeugnisse setzen. Der Kunde soll gezielt nur das kaufen, was er gerade benötigt.
Ein Schwerpunkt wird traditionell bei Programmen zur Kalkulation bzw. Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) liegen. Auf der technischen Seite bieten die Aussteller Produkte im Bereich der Statik, der Bauphysik sowie unter anderem vielfältige Lösungen zur Planung und Konstruktion mit CAD bzw. zur Projektvisualisierung. Softwarepakete zur Projektsteuerung, Arbeitsvorbereitung, Arbeitssicherheit und Facility Management dürfen im Ausstellungsprogramm selbstverständlich nicht fehlen. Die aktuellen technologischen Innovationen und Trends lassen aber auch interessante Erweiterungen im Branchen-Mix erwarten. Neben kaufmännischer und technischer Software werden z.B. auch Produkte der mobilen Kommunikations- und Informationstechnologie zu sehen sein. Zusätzlich zur Fachausstellung wird auch heuer wieder ein attraktives Vortragsprogramm sowie als Schwerpunktveranstaltung ein Symposium "Basel II und die Bauwirtschaft" geboten.
Ein interessiertes Fachpublikum aus unterschiedlichen Bereichen wie Bauunternehmer, Architekten, Hausverwaltungen, Facility Manager, Zimmerer, Bauhilfs- und Baunebengewerbe, Stahlbauer, Statiker, Bauträger, Baustoffhändler, Gemeinden und Wohnbaugenossenschaften und vielen mehr hat hier im überschaubaren Rahmen die Möglichkeit zu effizienter Informationsbeschaffung und gezieltem Leistungsvergleich. Das Feedback der Aussteller und Besucher bestätigt das B2B-Fachmessekonzept.
Der Eintritt zur Bausoftwaremesse 2003 ist wie immer frei. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung Bau
Österreichischer Baumeiterverband
Tel.: (++43-1) 7183737-0
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002