WKÖ forciert Bildungs-Networking mit EU-Erweiterungsländern

Leitl: Know-how und Netzwerk des WIFI als Vorbild für Bildungseinrichtungen in den künftigen Beitrittsländern - Weitere internationale WIFI-Kooperationen geplant

Wien (PWK762) - "Das Lissabon Ziel Europa bis 2010 zum größten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu machen ist auch Programm und Aufgabe der Wirtschaftskammern", betonte WKÖ- und Eurochambres-Präsident Christoph Leitl zum Auftakt eines vom WIFI organisierten Workshops von Bildungsverantwortlichen aus Wirtschaftskammern der EU-Beitrittsländer im Haus der Wirtschaft in Wien. Bis Freitag werden 15 Bildungsexperten aus Litauen, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Ungarn die Arbeitsweise des österreichischen WIFI-Netzwerks studieren und mit den Kollegen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark Erfahrungen austauschen. "Das Ausbildungsprogramm wurde anhand der konkreten Bedürfnisse österreichischer Unternehmen, die in den Erweiterungsländern agieren und vertreten sind, erstellt und bietet neben Fachwissen auch die Vermittlung von "soft facts" wie Einstellungen und Gepflogenheiten in Österreich und vice versa in den jeweiligen Erweiterungsländern", macht Leitl aufmerksam.

"Das Know-how der WIFIs - mit 320.000 Teilnehmern jährlich Marktführer im Bereich Erwachsenenbildung in Österreich - wird in vielen Nachbarländern geschätzt und die laufenden Gespräche haben gezeigt, dass für längerfristige Kooperationen mit lokalen Partnern sehr gute Chancen bestehen", berichtet Leitl. "Nach der Eröffnung des WIFI Hungaria im Frühjahr dieses Jahres in Budapest, das mittlerweile einen festen Platz unter den Bildungsanbietern in Ungarn erobert hat, sind weitere Expansionsschritte in Richtung EU-Beitrittsländer geplant."

Das WIFI Team Internationaler Know-how Transfer (WIFI IKT), das seit Jahren erfolgreich Managementlehrgänge in den MOEL abhält, hat die jetzige Expertenrunde vorbereitet und wird auch die Gespräche hinsichtlich einer Intensivierung der Zusammenarbeit führen.

Den Abschluss des Expertenaufenthaltes bildet eine Vorstellung des "eurofit" Informations- und Beratungsprogramms mit dem die WKÖ vor Österreichs EU-Beitritt 1995 ihre Mitglieder bei der Umstellung auf die EU-Regelungen und Anforderungen des Gemeinamen Marktes unterstützt hat. Eine Adaptierung dieses Programms für die Notwendigkeiten der Beitrittsländer des Jahres 2004 wird zu einer Stärkung des Netzwerks mit den Eurochambres-Mitgliedskammern der Nachbarländer beitragen. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Markus Nepf
Tel.: (++43-1) 0590 900-4599
Fax: (++43-1) 0590 900-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001