Verkehrsmaßnahmen

Zur vorzeitigen Verkehrsfreigabe auf dem Schwarzenbergplatz

Wien (OTS) - Der Umbau des Schwarzenbergplatzes (1./3./4. Bezirk) konnte sowohl durch längerfristige Maßnahmen als auch durch laufende Optimierungen aus der aktuellen Baustellensituation heraus, auch begünstigt durch die Wetterlage, soweit forciert werden, dass die definitive Verkehrsumstellung (Ampelumstellung) in der Nacht von Donnerstag, 6. November, auf Freitag, mit einer Verkehrsfreigabe um etwa 5 Uhr früh, erfolgen wird. Im ursprünglichen, allseits akkordierten Bauzeitplan war der 30. November vorgesehen gewesen, in den Sommermonaten konnten zwei Wochen gewonnen werden, und jetzt im Herbst nochmals eine Woche. Damit sind die Fahrbahnflächen -insgesamt rund 12.500 Quadratmeter in Gussasphalt- so gut wie fertiggestellt und damit auch die Verbindungsfahrbahn vor dem Hochstrahlbrunnen bis Schwindgasse, Richtung 4. Bezirk, sowie bis Traungasse, Richtung 3. Bezirk, für den Individualverkehr offen. Die noch erforderlichen Bodenmarkierungen werden in den kommenden Nächten hergestellt.

Noch restliche Arbeiten beziehen sich auf den kleinen Bereich vor Nummer 4, wo die Arbeiten am Schacht zum Wientalsammelkanal-Entlastungskanal (MA 30 - Wien Kanal) soweit fortgeschritten sind, dass bis Ende November der Fahrbahnbelag fertiggestellt sein wird. Nicht abgeschlossene Kabellegungen der WIENSTROM im Eckbereich bei der Gußhausstraße sowie bei der Tankstelle am Beginn des Rennwegs, werden nur in der Nacht durchgeführt (mit örtlichen Fahrbahneinengungen), um den Tagesverkehr nicht mehr zu beeinträchtigen. "Diese Arbeiten sind", so seitens der Bauleitung der federführenden MA 28, Ing. Gerhard Kreminger, "mit 12. November terminisiert und wurden - trotz der höheren Kosten - in die Nachtstunden gelegt, damit die vorzeitige Verkehrsfreigabe auch voll wirksam bleibt".

Ebenso fertiggestellt sind mit kleinen Ausnahmen - im sogenannten Hypodrom (Bereich vor dem Hochstrahlbrunnen) und auf dem Rennweg vor dem Kino - die Gehsteigbeläge, ausgeführt ebenfalls in Gussasphalt. Die Gesamtfläche der Gehsteige beträgt rund 12.000 Quadratmeter.

Randbalkeninstandsetzung auf der Klosterneuburger Hochstraße

Im 19. Bezirk sind an den Randbalken der Klosterneuburger Hochstraße im Verlauf der B 14 - Klosterneuburger Straße, Frostschäden und Abplatzungen festgestellt worden, die dringend Instandsetzungsarbeiten durch die MA 29 - Brückenbau, notwendig machen Sie werden von Dienstag, 4. November, bis Donnerstag 6. November, jeweils von 8 Uhr früh, bis 20 Uhr ausgeführt. Die flankierenden Verkehrs- bzw. Sicherheitsmaßnahmen:

o Auf dem Tragwerk (B 14) Einengung der Fahrbahn Richtung Zentrum auf einer Länge von 100 Metern. o Unterhalb des Tragwerks Komplettsperre des Einbahnbereichs zur Muthgasse sowie Umleitung für die Benützer des Geh- und Radwegs zum gegenüberliegenden Weg. o Die Holzgasse bleibt bis zum gesperrten Bereich befahrbar, auch die Zufahrt zu den Parkplätzen bleibt möglich. o Die Absperrungen wandern entsprechend dem Baufortschritt.

(Schluss) pz

Diensthabender Redakteur!

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009