Sacher: Wald- und Weinviertler Touristik-Bahnen gefördert

Förderung im Interesse der regionalen Wirtschaft sinnvoll, öffentlicher Verkehr darf darüber hinaus aber nicht vergessen werden

St. Pölten (SPI) - Für die Bahnlinien Retz-Drosendorf, Gmünd-Groß Gerungs und Hohenruppersdorf-Sulz/Nexing wird die Förderungszusage an die ÖBB vom Land Niederösterreich bis 2007 verlängert. Auf den genannten Linien wurde in Zusammenarbeit Regionen mit der NÖ VerkehrsorganisationsGesmbH (NÖVOG) ein Bedarf an Verkehrsleistungen mit touristischer Ausrichtung festgestellt. Die Verkehrsleistungen im Probebetrieb an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen Mai und Oktober, wurden gut angenommen, im zweiten Jahr des Betriebs konnten die Fahrgastzahlen beträchtlich gesteigert werden. "Natürlich ist eine Förderung für diese Bahnlinien gut und richtig. Für die betreffenden Regionen stellen sie ja schließlich eine bedeutende Aufwertung des touristischen Angebotes dar", so der Verkehrssprecher der SPÖ-NÖ und Zweite Präsident des Niederösterreichischen Landtages, LAbg. Ewald Sacher.****

"Dennoch darf über der Freude über dieses gelungene Projekt, das gut und förderungswürdig ist, nicht vergessen werden, dass es in Niederösterreich beträchtliche Probleme mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gibt. Die Wiederaufnahme eines fahrplanmäßigen Regelbetriebes auf der Strecke Retz - Drosendorf wird als Signal an die Grenzregion nachdrücklich gefordert", so SPÖ-LT Präs. Ewald Sacher. Schmalspurbahnen wie die Mariazellerbahn und die Ybbstalbahn kämpfen ums Überleben und sind doch lebensnotwendige Verkehrsadern für die Region. Eine touristisch genutzte Bahnlinie ist das eine, funktionierender öffentlicher Nahverkehr - wozu in besonderem Maß auch die NÖ Nebenbahnen gehören - das andere. Für die Zukunft muss in Niederösterreich aber vor allem ein echtes öffentliches Verkehrsnetz sichergestellt und sogar ausgebaut werden. Dazu gehört es auch die Nebenbahnen zu erhalten, die Attraktivität zu steigern, die Ausstattung zu modernisieren und das Fahlplanangebot auszuweiten", so Sacher abschließend.
(Schluss) kr/fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003