HAKL: "WIR BRAUCHEN EINE OFFENSIVE FÜR BREITBAND-INTERNET"

Forderung nach Mitteln von 10 Millionen Euro zur Sicherung der Chancengleichheit

Wien, 3. November 2003 (ÖVP-PK) Eine Verstärkung der Förderung von Breitband-Internet durch die Bundesregierung forderte die ÖVP-Sprecherin für Telekommunikation und neue Technologien, Abg. Mag. Karin Hakl heute, Montag: "Wir haben Breitband-Internet für Private bis zum 31.12.2004 bereits steuerlich begünstigt. Das ist aber nicht genug. Jetzt muss der Startschuss für eine weitere Offensive der Bundesregierung fallen", so Hakl. ****

Österreich müsse sich als Top-Telekom Standort insbesondere in Vorbereitung auf die EU-Erweiterung weiter etablieren: "Wir wollen an die europäische Spitze. Dabei ist es wichtig, dass auch Täler und dezentrale Regionen Zugang zu schnellem Internet haben. Diese Regionen müssen als Wirtschaftsstandort weiterhin attraktiv bleiben", betonte Hakl.

"Es muss unser Ziel sein, innerhalb der nächsten drei Jahre einen Ausbaugrad von 95 Prozent zu erzielen. Um diesen ehrgeizigen Wert -der europäische Spitze wäre - zu erreichen, brauchen wir eine umfassende Breitbandstrategie mit Förderanreizen im Volumen von 10 Millionen Euro für den weiteren Netzausbau und die Entwicklung von entsprechenden Services. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren."

"Bei der Zahl der Internet-Anschlüsse sind wir bereits ganz vorne in Europa. Nahezu jedes Unternehmen, jede Schule und ein großer Teil der privaten Haushalte sind heute schon online. Bei den schnellen High-Speed-Anschlüssen haben wir noch Potenzial, das wir nützen werden", so Hakl abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004