Diagonale einigt sich mit Produzentenverband

Öffnung des Vereins für weitere zwölf Mitglieder

Wien (OTS) - Geschäftsführung der Diagonale einigte sich in Verhandlungen mit dem Verband Österreichischer Filmproduzenten auf eine Öffnung des Vereins für alle wesentlichen Interessensvertretungen der Filmschaffenden.

Zwölf Organisationen/Interessensvertretungen werden heute schriftlich eingeladen, mit Ihren Obmännern/Vorsitzenden als ordentliche Mitglieder mit Sitz und Stimme in der Generalversammlung dem Verein der Diagonale beizutreten:

AAFP - Verband Österreichischer Filmproduzenten Verband Österreichischer Schauspieler Verband der Filmregisseure Österreichs Verband Österreichischer Kameraleute Österreichischer Verband Film- und Videoschnitt Österreichischer Regieverband Dachverband der Filmschaffenden Filmakademie VAM AFC Sixpack Film ORF

Für Montag den 10.11.03 ist eine Generalversammlung mit den neuen Vereinsmitgliedern geplant, in der ein neuer, sechsköpfiger Vorstand des Vereins gewählt werden soll.

Miroljub Vuckovic, künstlerischer Leiter der Diagonale: "Wir wollen damit eine breitestmögliche Zusammenarbeit mit den Filmschaffenden erreichen, weil damit die bestmögliche Plattform für den österreichischen Film geboten werden kann.

Weiters einigten sich die Geschäftsführung mit dem Produzentenverband auf folgende Konzeptänderungen für die Veranstaltung des Österreichischen Filmfestivals "Diagonale" in Graz:

  • Das Festival wird sechs Tage dauern
  • Die Preisgelder werden auf insgesamt EUR 135.000 reduziert und als reines Preisgeld ohne Auflagen vergeben
  • Die einzelnen Preise (siehe zusätzliche Infos) werden zu gleichen Teilen zwischen Regisseur und Produzent aufgeteilt.
  • Für die Projektbörse wird eine Entwicklungsförderung von EUR 20.000 beibehalten

Beibehalten wird auch das Südosteuropa-Fenster in seiner ursprünglichen Ausprägung, sodass ein Verhältnis von 30:70 zwischen Filmen aus Südosteuropa und Österreich erwartet werden kann.

Zusätzliche Infos

- Die Preise der Diagonale:

Bester österreichischer Spielfilm Euro 30.000,- Preisgeld Bester österreichischer Dokumentarfilm Euro 30.000,- Preisgeld Bester österreichischer Kurzfilm Euro15.000,- Preisgeld Bester Schauspieler Euro 5.000,- Preisgeld Beste Schauspielerin Euro 5.000,- Preisgeld Bester Südosteuropäischer Spiel- oder Dokumentarfilm Euro 30.000,- Preisgeld

Diagonale Projektbörse "Bazar" Euro 20.000,- Entwicklungsförderung

- Der Verein zur Förderung des Österreichischen Filmfestivals hat derzeit fünf Mitglieder, die gleichzeitig den Vorstand bilden: Andreas Kamm (Obmann), Anja Hasenlechner (Obmann Stellvertreterin), Dieter Pochlatko (Obmann Stellvertreter), Hans Metzger (Kassier), Herwig Ursin (Schriftführer)

- Wolfgang Ainberger ist Kurator für das österreichische Programm

Rückfragen & Kontakt:

Katja Seebohm
Tel.: +43 676 844673400 (Handy) oder +43 1 5266089 (Büro)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004