Teppichknüpfen ist kein Kinderspiel!

Teppiche aus Fairem Handel neu in Österreich

Wien (OTS) - Über 240 Millionen Kinder zwischen fünf und vierzehn Jahren müssen in den Entwicklungsländern in der Regel unter gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Vorwiegend in der Herstellung von Luxusprodukten für den europäischen Markt. Über ein Jahr schuften Kinder etwa an einem handgeknüpften Teppich, ohne Aussicht auf Schulbildung. Fair gehandelte Teppiche beseitigen diese Missstände. Durch die Partnerschaft mit Leiner GmbH und anderen renommierten Teppichhändlern sind faire Teppiche nun überall in Österreich erhältlich und die Alternative für österreichische KonsumentInnen.

Kinderarbeit ist immer Ausdruck bitterer Armut. Das Kontrollsiegel STEP bekämpft diese, indem Eltern durch gerechten Lohn ihren Familien eine sichere Lebensgrundlage schaffen können. In Indien zum Beispiel liegt der Lohn in STEP-kontrollierten Betrieben bis zu 20 Prozent über dem Durchschnittslohn.

"Ich lerne gerne und möchte später in die Mittelschule", erzählt Reka, 9 Jahre, aus dem Bauerndorf Sonebarsa im "Teppichgürtel" des indischen Bundesstaates Uttar Pradesh. Das war nicht immer so: Früher mussten Reka und ihre Freundinnen Teppiche knüpfen und hatten keine Zeit, um in die Schule zu gehen. Dank eines STEP-Projekts ist das nun anders. "Fast alle meine Freundinnen sind hier", freut sich Reka. Und tatsächlich: es sind gleichviel Mädchen wie Buben in der neuen Volksschule von Sonebarsa.

Aus dem Fairen Orient

Dass der Faire Handel nicht allein im Lebensmittelsektor erfolgreiche Armutsbekämpfung ist, beweist das Label STEP in der Teppichproduktion. Die Stiftung STEP wurde 1995 in der Schweiz gegründet, dort stammen bereits über vierzig Prozent der handgeknüpften Teppiche aus fairer Produktion. Der faire Teppichhandel unter dem Label STEP wird in Zusammenarbeit mit der Südwind Agentur nun auch in Österreich eingeführt.

STEP führt in den Produktionsstätten unangemeldet unabhängige Kontrollen durch und stellt so sicher, dass Teppiche unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Ausserdem unterstützt STEP KnüpferInnen und ihre Familien durch Entwicklungsprojekte im Umfeld der Teppichproduktion. In insgesamt 33 Projekten profitieren bereits mehr als 30.000 Menschen vom Engagement der engagierten Teppichhandelsfirmen.

Im Unterschied zu Fairtrade zeichnet STEP nicht einzelne Produkte sondern Import- und Handelsunternehmen aus. Diese verpflichten sich zur Einhaltung von strengen Kriterien im Einkauf ihrer handgeknüpften Teppiche:

  • sozial gerechte Herstellungsbedingungen
  • faire Preise, die gerechte Löhne garantieren
  • Bekämpfung missbräuchlicher Kinderarbeit
  • Förderung umweltverträglicher Produktionsverfahren
  • Zulassung unabhängiger Kontrollen vor Ort

"Es ist gut, dass der STEP-Inspektor uns regelmäßig aufsucht", weiß Anara Devi, die schon seit mehr als zehn Jahren Teppiche knüpft. "Nur wenn wir angemessene Löhne erhalten, können wir unsere Familien ernähren und unseren Kindern eine Ausbildung ermöglichen." Von ihren acht Kindern besuchen bereits fünf die Schule. "Ich selbst kann weder lesen noch schreiben, doch meinen Kindern soll es einmal besser gehen."

"Leiner setzt seit jeher auf soziale Verantwortung, daher freuen wir uns das durch die STEP-Partnerschaft auch nach außen dokumentieren zu können. Bei meinem Aufenthalt im Teppichgürtel in Indien Mitte Oktober habe ich selbst gesehen wie wichtig das STEP-Siegel für die KnüpferInnen ist. Nur faire Arbeitsbedingungen bringen auch Qualität.", bestätigt Andreas Mayer, Produktmanager für Orientteppiche in der Leiner GmbH. Faire Arbeitsbedingungen bedeuten also bessere Qualität, mit ein Grund, warum schon viele renommierte Teppichhändler in Österreich den Schritt zur STEP-Partnerschaft gemacht haben.

"Wie viele Knüpferinnen und Knüpfer von menschwürdigen Arbeitsbedingungen profitieren können, hängt jetzt auch entscheidend vom Kaufverhalten der österreichischen KonsumentInnen ab. Wenn sie beim Kauf eines Teppichs nicht bloss auf den Preis sondern auch auf die Produktqualität und die Herstellungsbedingungen achten, tragen Sie direkt und nachhaltig dazu bei, die Lebensbedingungen von Menschen in den Armutsgebieten der Welt zu verbessern", appelliert Helmut Adam, Geschäftsführer der Südwind Agentur.

STEP-Partner in Österreich:

17 LEINER Filialen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark; www.leiner.at Galerie KUNSTSTÜCKE 8010 Graz Dr. ROHANI - erlesene Teppiche 8020 Graz; www.rohani.at Orientteppiche KÜNZ 4020 Linz; www.kuenz.at TAPIS d’Arte 1230 Wien RAHIMI & RAHIMI GesmbH 1010 Wien; www.rahimi.at

Weitere Informationen:
www.suedwind-agentur.at und www.label-step.org

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Helmut Adam, Südwind Agentur,
Tel. 01 / 405 55 15 -313
helmut.adam@oneworld.at

DI Günter Lenhart
Repräsentant STEP Österreich /
Consultant SÜDWIND Agentur
Tel: 0699 12 54 94 67,
g.lenhart@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005