Schwarzer: "Die Zeit drängt"

In zwei Monaten startet Road Pricing in Österreich - Auch ausländische Lkw sollten auf die "GO-Box" nicht vergessen!

Wien (PWK755) - "Ab 1. Jänner 2004 wird die Mitnahme einer GO-Box auf Österreichs Autobahnen für alle Fahrzeuge mit mehr als 3,5t verpflichtend. Trotzdem sind die Ausrüstungszahlen mit den GO-Boxen speziell auf internationaler Ebene mit etwa zehn Prozent eher ernüchternd. Ein signifikanter Aufwärtstrend ist leider noch nicht in Sicht," warnt WKÖ-Verkehrsexperte Stephan Schwarzer: "Wer jetzt rechtzeitig handelt, muss dann im Jänner nicht in der Warteschlange stehen."

Bei den nationalen Bestellungen gibt es in einigen Bundesländern bereits kleine Erfolge. "Es lässt sich weiterhin ein West-Ostgefälle beobachten; Spitzenreiter sind Vorarlberg und Tirol mit etwa dreißig Prozent, während besonders in der Bundeshauptstadt noch ein Aufholbedarf besteht", hält Schwarzer fest.

Die Mautbetreiberfirma EUROPPASS hat, wie berichtet, ihre Kampagne in Kooperation mit der WKÖ weiter intensiviert. Angestellte des Unternehmens verteilen im Grenzbereich Informationsmaterial. Auf den Autobahnen selbst werden die Fahrer rechtzeitig durch Hinweistafeln über die notwendigen Vorbereitungsschritte informiert.

Bereits ab 1. Dezember sollten alle Lkw, die ab Jänner 2004 unterwegs sein wollen, eine GO-Box mit sich führen. Das betrifft selbstverständlich auch die ausländischen Fahrzeuge. "Wir haben die europäische Vereinigung der Güterbeförderer aufgefordert, sich ebenfalls mit allen Kräften dafür einzusetzen, ihre Mitgliedsorganisationen in allen europäischen Staaten darauf hinzuweisen, sofort die österreichische GO-Box zu bestellen. Die Zeit drängt," so Schwarzer abschließend. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Umwelt-, Energie- u. Infrastrukturpolitik
Mag. Florian Hanslik
Tel.: 05 90 900-4003

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002