ÖAMTC: Kleintransporter kippte bei Amstetten um

A 1 längere Zeit blockiert

Wien (ÖAMTC-Presse) - Glimpflich verlief laut ÖAMTC-Informationszentrale ein Zwischenfall auf der A 1, West Autobahn, am Donnerstagnachmittag bei Amstetten. Nach ersten Informationen der Feuerwehr Amstetten war ein Kleintransporter samt Anhänger gegen 15:15 Uhr auf der Fahrbahn in Richtung Wien aus bisher ungeklärter Ursache umgekippt. Zwei geladene PKW wurden dabei ebenfalls auf die Fahrbahn geschleudert. Die Unfallfahrzeuge blockierten alle Fahrspuren. Der Lenker blieb unverletzt. In Fahrtrichtung Wien wurde der Verkehr über den Pannenstreifen geführt. Ein längerer Stau baute sich binnen Minuten auf. Die Bergungsarbeiten dauerten noch bis in die frühen Abendstunden an.

Der ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek hatte erst unlängst auf das besorgniserregende Steigen von Unfällen mit Kleintransportern hingewiesen: Die Hälfte aller Lkw-Unfälle passiert mit Kleintransportern unter 3,5 Tonnen. Dieses Ergebnis stach dem ÖAMTC in der Halbjahres-Bilanz regelrecht ins Auge.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ob, Kn
30.10.2003

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003