Kronberger: Wegekosten-Richtlinie ist nun einzige Hoffnung

Europäische LKW-Lösung für Österreich bestmöglich gestalten

Wien (OTS) - "Volle Konzentration auf die
EU-Wegekosten-Richtlinie" ist für EU-Abgeordneten Dr. Hans Kronberger angesichts der Sturheit des Rates im Transitstreit geboten. "Innerstaatliche Maßnahmen können den Fall ein wenig abfedern. Einen echten Lichtblick bietet nun aber nur noch eine europaweite LKW-Maut-Richtlinie."

Kronberger, der als Mitglied des Umweltausschusses die Stellungnahme zum Kommissionsvorschlag verfasst hat, sieht in der Richtlinie, die eine Internalisierung der Kosten und die Querfinanzierung alternativer Verkehrsträger bringen soll, sehr wohl eine Chance auf eine Lösung des österreichischen Transitproblems. "Österreich muss sich aber dafür einsetzen, dass der Gesetzgebungsprozess für die neue Regelung ohne weitere Verzögerungen abläuft." Bereits die Kommission, so Kronberger, habe ihren Vorschlag unverantwortlich lange hinausgezögert.

Kronberger: "Dem Rat, dem Parlament und der Kommission muss klar werden, dass ohne umfassende Verkehrslösungen Lebensqualität, Gesundheit und Umwelt in Europa auf der Strecke bleiben."

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger
Mag. Anne-Catherine Simon
Tel. 01/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0008