Wirtschaftsverband gibt Regierungs-Konjunkturpaket ein Nicht Genügend!

Wien (OTS) - "Unzureichende Senkung der Körperschaftsteuer, keine steuerlichen Erleichterungen und Verbesserungen für die Mehrheit der Klein- und Mittelbetriebe, ein Fehlen der wichtigen Lohnnebenkostensenkung und eine Forschungsförderung mit Geld das bereits vorher dafür verplant war - die konjunkturelle Wirkung dieses Paketes ist äußerst zweifelhaft" attestiert Dr. Rene Alfons Haiden, Präsident des österreichischen Wirtschaftsverbandes.

Die Senkung der KöSt ist angesichts der Steuersätze in den angrenzenden Ländern des Ostens viel zu gering, um die Attraktivität des Standortes wieder zu schaffen.

Die überwiegende Mehrheit der Betriebe in österreichischen Schlüsselbranchen wie zum Beispiel dem Tourismus und dem Gewerbe sind Klein- und Mittelbetriebe, für die die Körperschaftsteuersenkung überhaupt keine Relevanz hat. Deshalb fordert der Wirtschaftsverband eine rasche Reduzierung der Lohnnebenkosten, wie von der Regierung schon langer Zeit versprochenen, und steuerliche Erleichterungen für Kleinbetriebe, wie die Abschaffung der Bagatellsteuern und der Mindestkörperschaftsteuer sowie innovativere Maßnahmen zur Eigenkapitalstärkung.

Für die Hausaufgabe "Konjunkturpaket" bekommt die Regierung von Österreichs Klein- und Mittelbetrieben ein klares Nicht Genügend und sollte schnellstmöglich zur Nachprüfung beim Wähler zitiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Dir. Rudolf Schüle
Bundesgeschäftsführer
Wirtschaftsverband Österreich
Tel.: 01/50121-0
office@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001