Rede von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil anläßlich der Verleihung des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern an Landeshauptmann-Stv. a. D. Univ.-Prof. Peter Schachner-Blazizek am 30. Oktober 2003

Wien (OTS) - Meine Damen und Herren,
vor allem aber: Lieber Herr Professor!

Es gibt ein berühmtes historisches Bonmot, wonach die Steirer besser nur mit Harnisch und Helm über den Semmering nach Wien ziehen sollten; und was man überdies in der Steiermark von der Wiener Hofburg hielt, das sprach niemand Geringerer als Erzherzog Johann einstmals aus: "Nichts als Lärm, eitles Treiben...niedrige Kniffe...

So gesehen hoffe ich, dass Sie alle zum einen eine gute Fahrt über den Semmering hatten und andererseits über diese alt-ehrwürdige Hofburg nicht ganz so krass denken: Ich versichere Dir, dass Du hier und heute keine Rüstung brauchst; und dass ich - so gut es geht - von der Hofburg all das fernzuhalten versuche, was offenbar den "steirischen Prinzen" aus Wien vertrieben hat.

Nun bist Du - Herr Alt-Landeshauptmann-Stellvertreter - nicht weniger als 33 Jahre im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden: Das bedeutete für Dich, dass Du 33 Jahre im Dienst Deiner Mitbürgerinnen und Mitbürger gestanden bist - zuerst durch Deine Tätigkeit für die Landeshauptstadt Graz und ab 1990 durch Deine Arbeit für die ganze Steiermark.

Angesichts Deiner großen Kompetenz als Rechtswissenschaftler hast Du aber zugleich auch wichtige Funktionen für die Republik ausgeübt. Ich erwähne nur Deine verantwortungsvolle Tätigkeit als Präsident des wichtigen Verbandes der E-Werke Österreichs oder als stellvertretender Bundesvorsitzender jener Partei, der Du seit Deiner Jugend angehörst. Und dann war da Deine Arbeit im Dienst der österreichischen Wirtschaft durch Deine Tätigkeit im Rahmen großer und wichtiger Unternehmen.

Besonders bemerkenswert ist für mich der Umstand, dass Du trotz Deiner landes- und wirtschaftspolitischen Tätigkeit der Wissenschaft verbunden geblieben bist. Mit 25 Jahren wurdest Du Assistent an der Universität Linz und hast Dich um die Habilitation bemüht, die 1971 in Graz erfolgte.
Und so war es nur zu verständlich, dass Du auch als Mitglied der steirischen Landesregierung die Ressortbereiche Wissenschaft und Forschung wahrgenommen hast.

Es war Dein erklärtes Ziel, die Steiermark zum Land des Wissens und der Information in Österreich zu machen. Und Dein persönlicher Einsatz, Deine Mithilfe haben einen wesentlichen Anteil daran gehabt,

  • dass sich die Mobilität verstärkte;
  • dass die Standortfaktoren für die Ansiedlung neuer Betriebe verbessert werden konnten;
  • dass die Infrastruktur optimiert wurde;
  • und im Land eine Bildungs- und Schulungsoffensive vonstatten ging.

Wenn daher heute jedes dritte Hightech-Produkt Österreichs aus der Steiermark stammt, die Forschung einen besonders hohen Stellenwert hat und der Prozentsatz innovativer neuer Arbeitsplätze einen Österreich-Rekord darstellt - dann ist das wohl ganz wesentlich auch auf die gute politische Zusammenarbeit, den permanenten Dialog und das daraus resultierende "steirische Klima" zurückzuführen. Eines steht in jedem Fall fest: Zusammenarbeit hat in der Politik noch nie geschadet. Und im politischen Wettbewerb muss es immer möglich seinen, einander die Hände zu geben und dabei ins Gesicht zu sehen.

Mein Damen und Herren!

Lassen Sie mich noch auf eine andere wichtige Facette im Leben von Professor Schachner-Blazizek zu sprechen kommen: Ich meine die kulturelle und regionale Identität. Durch Deine Familienbande warst Du in der Steiermark von Geburt an zutiefst verwurzelt, hast aber als politischer Entscheidungsträger - wie als Wissenschaftler - zugleich das Fenster aufgemacht und die große weite Welt hereingelassen. Die Steiermark ist ja kein vergessener grüner Winkel in den Alpen - sie ist heute ein Tor, eine Brücke zu den neuen Demokratien, nach Südosteuropa und in den adriatischen Raum.

Dafür möchte ich Dir im Namen der Republik Österreich danken und darf Dir das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern überreichen. Möge es ein Zeichen der Verbundenheit ganz Österreichs mit dem Bundesland Steiermark sein - Dich selbst aber noch fester an unser Vaterland binden.

Für Dein weiteres - insbesonders akademisches Leben - wünsche ich Dir viel Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Presse und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001