Armut bei Kindern: Grüne fordern Kinderarmutsbericht für Wien

Sommer Smolik: "Vizebürgermeisterin Laska ist dringend aufgefordert im Interesse der Wiener Kinder zu handeln."

Wien (Grüne) - "Der Schwerpunkt der Novemberkampagne der Caritas zur Kinderarmut in Österreich zeigt deutlich, wie wichtig es wäre, einen Armutsbericht für Wien zu erstellen und in diesem ein großes Augenmerk auf die Situation von Kindern zu legen", so die Kindersprecherin der Wiener Grünen, Claudia Sommer-Smolik.

Ein Kinderarmutsbericht soll den Zweck erfüllen ein fundiertes Wissen zur Situation von Kindern in Wien zu erarbeiten, um darauf aufbauend geeignete Maßnahmen setzten zu können. Sommer-Smolik: "Vor allem bei Kindern zeigt sich, dass Armut sehr viele Gesichter hat. Armut darf nicht auf die materielle Ausstattung reduziert werden; auch die soziale Ausgrenzung von Kindern, wie Nichteilnahme an Ausflügen, Schikursen, Kino- und Theaterbesuche, muss thematisiert werden."

"Wir fordern daher die zuständige Sozialstadträtin Grete Laska auf, die Notwendigkeit eines Armutsberichts für Wien anzuerkennen und entsprechende Maßnahmen für eine Umsetzung in die Wege zu leiten", so Sommer-Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Grüner Klub im Rathaus, Tel.: 4000 - 81814, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002