Radio Wien um 17 Uhr: Neues Konzept im Kampf gegen Drogen

Wien (OTS) - Um 17 Uhr exklusiv in Radio Wien: Die Stadt Wien beschreitet einen neuen Weg bei der Bekämpfung der Drogenkriminalität am Karlsplatz. Stadt, Polizei und Drogenkoordinator haben dafür ein Konzept für mehr Toleranz und Sicherheit entwickelt. Als erster Schritt soll die Polizei-Station vom Abgang zur U4 zum Ausgang beim Resselplatz übersiedeln.****

Seit Jahren haben Passanten in der U-Bahn-Passage Karlsplatz ein mulmiges Gefühl, wenn sie den Ausgang zum Resselpark benützen müssen, denn vor den Augen der Polizei wird mit Drogen gedealt. Nun soll das ehemalige Cafe beim Ausgang Resselpark in eine große und von weitem sichtbare Polizei-Station umgebaut werden. "Damit sollen vor allem Dealer abgeschreckt werden," sagt Wiens Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann.
Oberhalb der neuen Polizeistation wird außerdem ein Pavillon für Streetworker eingerichtet, in dem Drogensüchtige künftig benützte Spritzen abgeben und kostenlos neue erhalten können. Damit will man verhindern, dass Kinder mit im Park weggeworfenen Injektionsnadeln in Berührung kommen.
Der Umbau soll in eineinhalb Jahren abgeschlossen sein. Bereits nächste Woche wird mit einer Flugzettelaktion in der Passage auf die geplanten Maßnahmen aufmerksam gemacht.

Rückfragen & Kontakt:

Reinhardt Badegruber
Öffentlichkeitsarbeit ORF Wien
Tel. 01/502 01/18152
reinhardt.badegruber@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003