Außer Polemik hat die FPÖ nichts zu bieten

Kärnten Schlusslicht bei Kaufkraft. SPÖ: Wieder einmal beweisen die Freiheitlichen, dass ihnen die Argumente ausgegangen sind

Klagenfurt (SP-KTN) - Nun, da die Freiheitlichen vor einem
faktisch belegten Scherbenhaufen stehen, den sie selber angerichtet haben, fällt ihnen nichts mehr ein, außer zu polemisieren. "Aber davon haben die Kärntnerinnen und Kärntner genug. Sie wollen endlich einer besseren Zukunft entgegenblicken, einer Zukunft ohne Schwarz-Blaue Belastungen und Misswirtschaft", kontert SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl auf die blauen Ergüsse, die an den Fakten auch nichts ändern werden.

Die SPÖ hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie im Gegensatz zu den Freiheitlichen etwas in dem Land weiterbringt, so Würschl:
"Dort, wo die SPÖ Verantwortung hat, in den Städten und Gemeinden, geht es aufwärts." Die verantwortungslos Schwarz-Blaue Politik zieht sich hingegen vom Negativbeispiel Klagenfurt weiter über die Landesebene bis hin zur Bundesebene. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressedienst
Tel.: 0463/577 88 76
Fax.: 0463/577 88 86
mailto: kaernten@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006