VP-Kroiher: Junge ÖVP Wien startet Fair-Trade-Initiative

Forderungskatalog und Bewusstseinsbildung im Mittelpunkt

Wien (28. Oktober 2003) - "Wir wollen Fairness auch im Handel mit den sogenannten Entwicklungsländern. Die Förderung von Fair-Trade-Produkten in Wien ist für uns ein zentrales Thema, denn Wien hat hier noch enormen Nachholbedarf", so Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

"Vor zwei Jahren hat die Bundesregierung eine erste Initiative zur Förderung von Fair Trade Produkten in öffentlichen Wirkungsbereichen gestartet. In Wien erfolgt seit dem jedoch weder auf Gemeindeebene noch in öffentlichen Einrichtungen eine ernst zu nehmende Umsetzung. Der Bürgermeister vergisst dabei wohl auch auf die Vorbildwirkung seiner Institution, um einen sinnvollen Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit zu leisten", so Kroiher weiter.

Die Junge ÖVP Wien hat dazu einen Forderungskatalog erarbeitet: Die Einführung von Fairtrade Produkten in allen öffentlichen Einrichtungen (Bezirks-, Gemeindeämtern, Schulen etc.), Informationsveranstaltungen an allen Wiener Schulen zum Thema Fairtrade und den erhältlichen Produkten, ein eigenes Gütesiegel für Lokale und Geschäfte, die Fairtrade-Produkte anbieten und steuerliche Begünstigung von Fairtrade-Produkten (Senkung der Mehrwertsteuer).

Mit Foldern, Informationsveranstaltungen und Plakaten geht die Junge ÖVP Wien an die Öffentlichkeit. So wurde heute, Dienstag, von 8 bis 11 Uhr am "Stock-im-Eisen-Platz" Fair-Trade-Kaffee ausgeschenkt. "Wir wollen die Wienerinnen und Wiener von der Qualität der Fair-Trade-Produkte überzeugen und gleichzeitig den nötigen öffentlichen Druck erzeugen, um auch die Stadt Wien zur Unterstützung der Fair-Trade-Initiative zu bewegen", so Kroiher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711144
e-mail: gerhard.loub@bp.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001