Kößl: Parnigoni schürt Verunsicherung

Ruhiger Schlaf durch Maßnahmen gegen die Kriminalität

Wien, 28.Oktober 2003 (ÖVP-PK) "Anstatt der Bevölkerung die Tatsache mitzuteilen, dass Österreich eines der sichersten Länder weltweit ist, redet Rudolf Parnigoni ständig irgendwelche erfundene katastrophale Zustände herbei und schürt damit Verunsicherung", so ÖVP-Sicherheitssprecher Abg.z.NR Günter Kößl heute, Dienstag, zu den Aussagen von SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni. Die von Innenminister Ernst Strasser gesetzten Maßnahmen gegen Kriminalität ließen ihn, Kößl, jedenfalls "ruhig schlafen". ****

Die enge Zusammenarbeit mit rumänischen und bulgarischen Behörden, schärfere Kontrollen an den Grenzen, Schwerpunktaktionen in den Städten sowie die angekündigte monatliche Kriminalitätsstatistik mit begleitendem Sicherheitsmonitoring seien adäquate Mittel, um die Sicherheit für die Bevölkerung auch weiterhin zu gewährleisten. "Würde Parnigoni seine parteipolitische Brille endlich abnehmen, dann würde auch er sich durch die umfassenden Sicherheitsmaßnahmen von Innenminister Strasser sicher fühlen und ruhig schlafen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002