Freiheitliche Bauernschaft empfing eine Delegation aus China

Chinas Agrarvertreter informieren sich über Förderungen

(Klagenfurt, 28.10.2003) Am Freitag, den 24. Oktober 2003 besuchten auf Einladung der Freiheitlichen Bauernschaft 35 Chinesen die Landeshauptstadt Klagenfurt. Die chinesische Delegation, unter der Führung vom zuständigen Direktor für Agrarische Angelegenheiten der Region Anxian, Mr. Deng Deyuan, wurde von Landtagspräsident DI Jörg Freunschlag und dem geschäftsführenden Bundesobmann der Freiheitlichen Bauernschaft, NRAbg. DI Uwe Scheuch, im Landhaus empfangen.

Nach einer interessanten Führung im Landhaus, konnte sich die Delegation über die Förderungsmöglichkeiten in Österreich bzw. in der EU ausführlich durch den Landwirtschaftskammer-Vizepräs. DI Uwe Scheuch informieren lassen. Während den intensiven Gesprächen machte sich die Delegation ein ausführliches Bild über die möglichen Fördervarianten. Nur zum Vergleich, in Österreich sind es 3% der Bevölkerung, die dem Bauernstand angehören, in der Region Anxian sind es über 80%, die diesem Handwerk nachgehen, wobei alleine diese Region über 80 Millionen Einwohner hat und jeder einzelne Bauer nur für den Eigenbedarf produzieren darf.
Beeindruckt von diesen Zahlen überreichte der Vorstand der Freiheitlichen Bauernschaft dem Delegationsleiter Mr. Deng Deyuan ein paar Andenken aus Kärnten sowie einen "Grünen Bericht". Nach dem Mittagessen besuchte die gesamte Abordnung noch den Bauernhof von Ferdinand Sucher in Klagenfurt. Den Chinesen wurde die Arbeit an einem modernen österreichischen Betrieb demonstriert. Die Familie Sucher erklärte anhand von Beispielen, wie ein erfolgreicher Betrieb in Österreich wirtschaftet. Zum Abschied gab es noch einen "Hochprozentigen".

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4
Tel. 0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002