"Neues Volksblatt" Kommentar: "Neue Ära" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 24. Oktober 2003

Linz (OTS) - Mit der konstituierenden Sitzung des oö. Landtags hat gestern eine neue Ära begonnen. Nicht nur durch die schwarz-grüne Zusammenarbeit, die nach wie vor das Denkvermögen vieler Linker übersteigt, wie die aggressiven Wortmeldungen und Zwischenrufe der SPÖ beweisen; gestern hat Landeshauptmann Josef Pühringer auch deutlich gemacht, dass er den biblischen Auftrag, auch die zweite Backe hinzuhalten, künftig nicht mehr ganz so eng auslegen werde. In seiner Rede im Landtag hat der ÖVP-Obmann deutlich zu den Untergriffen der SPÖ im Wahlkampf und in den Parteienverhandlungen Stellung genommen und klar gemacht, dass die schwere Belastung des politischen Klimas in Oberösterreich ausschließlich auf das Konto der SPÖ gehe.
Es bleibt der ÖVP auch gar nichts anderes übrig als den Fehdehandschuh der SPÖ aufzunehmen. Denn der SPÖ-Chef und Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider hat mit der Übernahme ein Mini-Ressorts - Naturschutz und Bildungskonto - klar gemacht, wo er seine Schwerpunkte setzen werde: nicht in der Landes-, sondern in der Parteipolitik. Was das heißt, das wissen wir!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001