"Wer zahlt die Inserate Haiders?

SPÖ bringt dringliche Anfrage zur Finanzierung der "Ein offenes Wort.."-Inserate in den Kärntner Landtag ein

Klagenfurt (SP-KTN) - Die SPÖ-Kärnten vermutet in den jüngsten Inseraten "Ein offenes Wort..." in den Kärntner Tageszeitungen versteckte Wahlwerbung auf Steuerzahlerkosten. "Macht Jörg Haider auf Kosten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler Wahlwerbung?", fragt sich der Klubobmann der Sozialdemokraten im Kärntner Landtag Adam Unterrieder. "Wir haben heute im Kärntner Landtag eine entsprechende dringliche Anfrage eingebracht, sollte sich der Verdacht erhärten, wäre dies ein Skandal", stellt Unterrieder fest und betont: "Auch der Rechnungshof sollte sich in dieser Angelegenheit einschalten". (Schluss)

Die Anfrage im Wortlaut:

An den
Kärntner Landtag
Landhaus
A-9010 Klagenfurt

Klagenfurt, am 23. Oktober 2003

Dringlichkeitsanfrage an LH Dr. Jörg Haider gemäß § 24 K-LTGO

Betreff: Inserate in den Kärntner Tageszeitungen

Antragsteller: Abgeordnete Klubobmann Adam Unterrieder, Mag. Nicole Cernic, Dr. Peter Kaiser und Anita Wulz

Aufgrund der in den Kärntner Tageszeitungen heute erschienenen Inserates des Landeshauptmannes betreffend "Ein offenes Wort.." stellen die unterfertigten Abgeordneten folgende Dringlichkeitsanfrage:

Wer ist Auftraggeber des heute in den Kärntner Tageszeitungen erschienenen Inserates "Ein offenes Wort ..." und welche Kosten sind dadurch dem Land Kärnten entstanden?

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressedienst
Tel.: 0463 577 88 76
Fax.: 0463 577 88 86
E-Mail: kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006