SPÖ-Pfeffer: Hernalser ÖVP schadet Interessen der Bezirksbevölkerung

Heftige Kritik der Bezirksvorsteherin an zahlreichen medialen Falschmeldungen seitens des ÖVP-Bezirksparteiobmanns

Wien (SPW-K) - Heftige Kritik an der Politik der ÖVP-Bezirksorganisation des 17. Wiener Gemeindebezirks, Hernals, speziell an ihrem Obmann Manfred Juraczka, übte Donnerstag Bezirksvorsteherin Dr. Ilse Pfeffer. Anlass dafür war ein doppelseitiger P.R.-Beitrag der Hernalser ÖVP in der jüngsten Ausgabe der Hernalser "Bezirkszeitung", in dem "eine Fülle von Unwahrheiten verbreitet werden", stellte Pfeffer in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien fest.

Abgesehen davon, so die Bezirksvorsteherin, dass der ÖVP-Obmann sämtliche Errungenschaften für den Bezirk völlig ungerechtfertigterweise auf seine Fahnen und die seiner Partei zu heften versuche, betreibe er auch mit längst widerlegten Unwahrheiten grobe Wählertäuschungen. Ebenso wie die Behauptungen, die Einrichtung einer Drogen-Info-Hotline wie auch die Erhaltung des Polizei-Wachzimmers in der Rötzergasse gingen auf Initiativen der Bezirks-ÖVP zurück, sei auch die Feststellung, die SPÖ-Stadtregierung würde für die Errichtung einer Drogenberatungsstelle am Elterleinplatz eintreten, völlig falsch. Pfeffer: "Letztere Behauptung wurde u.a. in der jüngsten Bezirksvertretungssitzung im September 2003 von mir klar und unmissverständlich widerlegt. Herr Juraczka jun., selbst dort als Zuhörer anwesend, scheute sich nicht, seinen Unsinn gegenüber der Öffentlichkeit weiter zu verbreiten. Das Verhalten des ÖVP-Bezirksobmanns ist nicht nur unglaubwürdig, sondern darüber hinaus ein Armutszeugnis für politisches Handeln. Eine solche Politik der glatten Tatsachenverdrehungen geht letztlich auf Kosten der Bezirksbevölkerung und führt nur zu unnötiger Unruhe und Irritation. Ich lehne daher eine solche Politik entschieden ab", schloss Pfeffer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004