Meerschweinchenmütter säugen bis zur Erschöpfung

Hamburg (OTS) - Meerschweinchenmütter opfern ihre Gesundheit, wenn sie ihre Jungen säugen. Das ergab eine Studie der Universität Bielefeld. Die kleinen Nager haben bis zu sieben Junge, die sie zunächst austragen und dann bis zur Entwöhnung von der Muttermilch durchfüttern müssen. Wenn mal das Futter knapp wird, bleiben oft nicht genügend Nährstoffe für die eigene Versorgung. Das Ergebnis:
Die körperlichen Abwehrkräfte sind geschwächt, Parasiten und Krankheitserreger haben bei den säugenden Weibchen leichtes Spiel. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC in der November-Ausgabe (EVT 27.10.2003). Wie weit sich diese Beobachtung auf Mütter anderer Säugerarten - den Menschen eingeschlossen - übertragen läßt, müssen weitere Untersuchungen erbringen.

ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8
20457 Hamburg
Tel.: (040) 3703-5526
Fax: (040) 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007