Nationalfeiertag unter dem Motto "Gemeinsam mit Sicherheit"

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Gemeinsam mit Sicherheit" und mit
dem Schwerpunkt "40 Jahre Militärkommanden" findet am 25. und 26. Oktober wieder die traditionelle Präsentation von Bundesheer und der Helfer Wiens auf dem Heldenplatz statt. Hunderttausenden Wienerinnen und Wienern wird am Nationalfeiertag wiederum ein abwechslungsreicher Querschnitt aus umfassender Information, zahlreichen Attraktionen und spektakulären Präsentationen geboten.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner, Vertretern der Polizei und der Helfer Wiens, wies Generalmajor Karl Semlitsch auf die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wien und dem Militärkommando hin. "Das Geheimnis der Zusammenarbeit in Wien ist der enge, oftmals tägliche Verbund aller beruflichen und freiwilligen Einsatzorganisationen im Kreis der "Helfer Wiens" und dem gemeinsamen Ziel, dass Wien die sicherste Millionenstadt bleiben muss. Von ganz großer Bedeutung ist, dass die Stadt Wien mit Bürgermeister Dr. Häupl an der Spitze durch ständiges Bemühen ein Klima der Zusammenarbeit schafft, und dass sich alle mit der Bedeutung dieses Zieles und dieser Zusammenarbeit identifizieren können", sagte Semlitsch.

Am Samstag, dem 25. Oktober beginnt ab 10 Uhr die Bundesheer-Präsentation. Zahlreiche Heeresgeräte, darunter auch der Hubschrauber "Black Hawk" stehen zur Besichtigung bereit. Ab 18 Uhr gibt es im Festzelt eine "Radio-Wien-Disco" und Live-Konzerte bekannter österreichischer Bands und Interpreten.

Der Nationalfeiertag beginnt um 8 Uhr mit einer Festmesse und der Kranzniederlegung durch den Bundespräsidenten. Um 10.15 Uhr werden rund 1.000 Rekruten feierlich angelobt, anschließend startet ein dichtes Showprogramm. Die "Highlights" daraus:
Fallschirmspringer, mobile Kletterwand, Coca-Cola-Sportinitiative, Häuserkampf und Evakuierungssimulation, Vorführungen der WEGA und der Polizei-Diensthunde.

Besonders Interesse gilt der Einsatzvorführung der Helfer Wiens um 15.45 Uhr. Dabei wird die Bewältigung eines Verkehrsunfalls mit Austritt von Schadstoffen unter Beteiligung der Ersthelfer bis zum Eintreffen der "Profis" (Feuerwehr, Polizei, Rettung, freiwillige Rettungsorganisationen, Bundesheer und Akutbetreuung Wien der MD-KS) realitätsgetreu dargestellt. (Schluss) eb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Hannelore Ebner
Tel.: 4000/81 061
ebn@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014