Heinzl: Regierung setzt sozialen Frieden aufs Spiel

Infrastrukturminister soll Hetzkampagne gegen ÖBB umgehend stoppen!

Wien (SK) "Noch schneidet die ÖBB in internationalen Vergleichen als eine der kostengünstigsten Bahnen Europas, gut ab. Doch anstatt Infrastrukturminister Gorbach diese vorteilhafte Wettbewerbsposition im Sinne der österreichischen Volkswirtschaft ausbaut und sichert, setzen der Minister und sein Staatssekretär diesen Vorteil und auch den sozialen Frieden mit einer unglaublichen Hetzkampagne aufs Spiel", erklärte SPÖ-Abgeordneter Anton Heinzl Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die aktuelle Diskussion um Eisenbahnerdienstrechte werde dabei ausgerechnet von Staatsekretär Kukacka geführt, der seit seinem ersten Tag in dieser Funktion einen Pensionsanspruch von mehr als 13.000 Euro erreicht hat und damit pro Monat mehr verdient als ein durchschnittlicher Pensionist in einem ganzen Jahr. "Die Hetzkampagne der ÖVP-FPÖ-Regierung gegen die Mitarbeiter der ÖBB ist unerträglich und muss sofort gestoppt werden. Ich fordere daher den neuen Vizekanzler dieser Republik auf, umgehend zu handeln", schloss Heinzl. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007