Trunk: Notwendiger Bau der Koralmbahn darf nicht zum Schaden der Kärntner Tourismusregionen erfolgen!

Trunk und Eder bringen parlamentarische Anfrage zur Trassenführung der Koralmbahn ein

Wien (SK) "Der unbestrittene und absolut notwendige Bau der Koralmbahn als wichtige Eisenbahnverbindung zwischen Kärnten und der Steiermark darf nicht zum Schaden der Kärntner Tourismusregionen erfolgen", erklärte Donnerstag SPÖ-Abgeordnete Melitta Trunk gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Ich nehme die Anliegen und Sorgen der BewohnerInnen der Tourismusregion Klopeiner See -Turnersee ernst und habe daher gemeinsam mit SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder eine parlamentarische Anfrage eingebracht, in der die geplante Trassenführung und die geplanten Lärmschutzmaßnahmen der Koralmbahn in diesem Bereich hinterfragt werden. Das ist ein erster Schritt für Lärmschutz und Sicherung der Tourismusregion Klopeiner See - Turnersee im Parlament." ****

Trunk betonte: "Der Bau der Koralmbahn ist ein ganz wichtiges Infrastrukturprojekt für Kärnten, nur sind bei der Errichtung, Trassenführung und beim Lärmschutz eben intelligente Lösungen unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Menschen und der Tourismuswirtschaft in dieser Region notwendig. Wir haben Neo-Vizekanzler und Infrastruktuminister Hubert Gorbach daher nun die Probleme der Menschen vor Augen geführt und werden weitere Mittel zur Lärmvermeidung einfordern." (Schluss) cs/mm

Hinweis: Die parlamentarische Anfrage 952/J zur "Trassenführung der Koralmbahn im Bereich der Tourismusregion Klopeiner See - Turnersee" ist auf der Parlamentshomepage unter
http://www.parlament.gv.at/pd/pm/XXII/J/his/009/J00952_.html
abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006