SPÖ stimmte gegen ortsnahe Trasse

SPÖ weiterhin für eine bahnparallele Trasse der B100 bei Greifenburg

Klagenfurt (SP-KTN) - Die SPÖ-Kärnten möchte richtig stellen, dass sie in der Regierungssitzung am Dienstag keineswegs für die ortsnahe Trasse der B100 bei Greifenburg gestimmt hat. Die Meldung in der „Kleinen Zeitung“ vom 23. 10. 2003, dass die Umfahrung einstimmig beschlossen wurde, ist also unrichtig. Die SPÖ spricht sich weiterhin für eine bahnnahe Trasse aus. Nicht zuletzt deshalb, weil die ortsnahe Variante nicht nur um 700 Meter kürzer gewesen wäre, sondern teurer, wie der Greifenburger SP-Vizebürgermeister Herbert Pirker betont. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressedienst
Tel.: 0463 577 88 76
Fax.: 0463 577 88 86
E-Mail: kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005