Irene Virgolini: Nuklearmedizin, Universität Innsbruck

Wien (OTS) – Univ. Doz. Dr. Irene Virgolini wurde mit Wirksamkeit vom 1. Oktober 2003 zur Universitätsprofessorin für Nuklearmedizin ernannt. ****

Irene Virgolini, geb. 1962 in Klagenfurt, studierte Medizin an der Universität Wien, an der sie 1987 promovierte. 1992 habilitierte sie sich für Experimentelle Nuklearmedizin, 1995 für Innere Medizin, ebenfalls an der Universität Wien. 1994 erlangte sie die Facharztbefugnis für Innere Medizin, 1996 den Zusatzfacharzt für Nuklearmedizin. Ihre berufliche Karriere startete sie als Assistenzärztin an der ehemaligen II. Medizinischen Universitätsklinik und an der Universitätsklinik für Nuklearmedizin des AKH Wien, an der Virgolini ab 1992 eine Arbeitsgruppe mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der experimentellen onkologischen Nuklearmedizin aufbaute. Seit 1. 3. 2000 ist Virgolini ärztliche Vorständin des Instituts für Nuklearmedizin am Krankenhaus Lainz der Stadt Wien.

Zu ihren Forschungsinteressen zählt u. a. die onkologische Radioisotopentherapie, insbesondere die Entwicklung und Etablierung von neuen experimentellen nuklearmedizinischen Therapieformen in der Klinik. Für die entwickelten Radiopharmaka in diesem experimentellen klinischen Bereich wurden Patente erworben. Zahlreiche Einladungen zu Gastvorträgen sowie Auszeichnungen der Arbeitsgruppe bestätigen den internationalen Stellenwert dieser Neuentwicklungen.

nnnn

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI0001