Lopatka zu SP-Raus: Heuchelei als oberste Maxime der SPÖ

Nachträgliche Meldung von Aktienbesitz zeigt, dass SPÖ mit zweierlei Maß misst

Wien, 23. Oktober 2003 (ÖVP-PK) Dass die SPÖ Regierungsmitglieder, die ihren Aktienbesitz nicht gemeldet haben, kriminalisiere, "bei ihrem eigenen Salzburger Landesrat Raus aber nobel schweigt", ist für ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka ein Beweis, dass "diese Partei mit zweierlei Maß misst".****

"Ich vermisse den Aufschrei der SPÖ-Spitze im Zusammenhang mit dem Aktienbesitz des Salzburger Landesrates", so Lopatka: "Gerade wenn ich daran denke, wie heftig die Kritik an den Regierungsmitgliedern auf Bundesebene ausgefallen ist."

Die SPÖ neige derzeit dazu, die Bundesregierung bei jeder nur denkbaren Gelegenheit zu kriminalisieren: "Aber bei den eigenen Leuten sieht man keinerlei Handlungsbedarf. Die größere Oppositionspartei hat die Heuchelei zur obersten Maxime ihres Handelns erhoben", so Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001