Enormer Andrang bei MMKK-Ausstellung "0 1 2 view"

Werke (Kunstankäufe) von 37 Kärntner KünstlerInnen im Museum Moderner Kunst Kärnten präsentiert - Eröffnung durch LH Jörg Haider

Klagenfurt (LPD) - Riesenandrang gab es bei der Ausstellung "0 1
2 view", die im neuen Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) in Klagenfurt am Mittwoch abend von Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider eröffnet wurde. Der Landeshauptmann zeigte sich erfreut, dass nicht nur die Eröffnung des neuen Museums im heurigen Frühjahr sondern auch diese Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Kärntner Künstlerinnen und Künstlern mit entsprechend großer Bandbreite so starkes Interesse findet. Er hob die auf seine Initiative hin geänderte Ankaufspolitik hervor. Nicht mehr der Kulturreferent solle bestimmen, von wem bzw. was angekauft werde. Er habe die Ankaufspolitik daher in die Hände einer internationalen Fachjury unter der Leitung von Professor Rudolf Leopold gelegt, die die Auswahl in den letzten drei Jahren zu treffen hatte.

Diese Art der sensiblen Entscheidungsfindung nach möglichst objektiven Kriterien entspreche der Offenheit der Gesellschaft, denn Ziel müsse es jedenfalls sein, die Kunst vom Gängelband der Politik loszulassen und Abhängigkeiten für Künstler zu verringern, so der Kulturreferent. Es werde auch zeitgenössische Kunst angekauft, die zurzeit möglicherweise noch keinen Stellenwert hat, jedoch später eine solchen erhalten könne.

Die Ausstellung präsentiert, wie die Kulturamtsleiterin Erika Napetschnig in ihrer Begrüßung sagte, die Kunstankäufe des Landes der Jahre 2000, 2001 und 2002. 37 Künstler und Künstlerinnen stellen ihre Werke aus. Zu bestaunen sind Kunstwerke von Rudi Benetik, Heiko und Uwe Bressnik, Helga Druml, Gudrun Kampl, Bruno Gironcoli, Suse Krawagna, Valentin Oman, Meina Schellander, Jochen Traar, Johanes Zechner, Heimo Zobernig und Thomas Hoke neben anderen.

Malerei und Grafik ist ebenso vertreten wie Skulpturen, Fotografie, Video und Installationen. Die Ausstellung "0 1 2 view" ist bis Jänner 3004 zu sehen. Die Kuratorin Christine Wetzlinger-Grundnig ging auf die konsequente Sammlungsstrategie näher ein, wonach eine qualitätvolle Sammlung weiter aufgebaut und eine ständige Aktualisierung und Erweiterung des Bestandes erfolgen solle. Das MMKK will Kunst fördern und auch die Neuzugänge im Sinn des öffentlichen Bildungsauftrages der Öffentlichkeit zugänglich machen sowie die Sensibilität für die Wahrnehmung zeitgenössischer Kunst schärfen. Die Sammlung des Landes umfasst heute rund 5000 Werke bildender Kunst, Arbeiten österreichischer und internationaler KünstlerInnen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Über 500 Kunstinteressierte waren der Einladung ins MMKK gefolgt, unter den vielen Besuchern waren auch LHStv. Karl Pfeifenberger, Landtagspräsident Jörg Freunschlag, Landesschulratspräsident Heiner Zechmann, Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher, die Landtagsabgeordneten Peter Kaiser und Johann Gallo, Univ. Prof. Joachim Bodenhöfer, Landesjägermeister Ferdinand Gorton, Bgm. Gerhard Oleschko (Keutschach), Univ. Doz. Alfred Ogris, Arbeiterkammer-Direktor Erwein Paska und die italienischen Unternehmer Antonio und Piero Foresti (Europlast).
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001