"Tiroler Tageszeitung" - Kommentar: "Endlich ein Bischof" (Von Peter Nindler)

Ausgabe vom 22. Oktober 2003

Innsbruck (OTS) - Alles ist relativ, auch wenn wir es manchmal
nicht wahrhaben wollen. Die Ernennung des Linzer Theologen Manfred Scheuer zum neuen Innsbrucker Diözesanbischof ist sicherlich eine Überraschung, aber im Vergleich zu den tatsächlichen Problemen der Katholischen Kirche - auch in Tirol - eigentlich eine relative. Bereits 50 der 246 Pfarren sind ohne eigenen Seelsorger, der Altersdurchschnitt der Tiroler Priester beträgt 61 Jahre.
Die Amtszeit von Scheuers Vorgänger, Alois Kothgasser, war zu kurz, als dass sie Antworten auf die seelsorgerischen Herausforderungen für die Zukunft gegeben hätte. Kothgasser setzte zwar Akzente und hat den Ausgleich mit der evangelischen Kirche gesucht. Trotzdem benötigt die Diözese mehr: Kontinuität, aber auch Innovation. 2000 Tiroler kehren der Kirche jährlich den Rücken, nur mehr 20 Prozent der Katholiken besuchen regelmäßig die Sonntagsmesse.
Andererseits ist die Diözese Innsbruck geprägt von einer lebendigen Ortskirche, die sich kritisch mit kirchlichen Strukturen und dem (römischen) Amtsverständnis auseinandersetzt. Nicht von ungefähr startete das Kirchenvolksbegehren in Tirol. Unter Altbischof Reinhold Stecher konnte dieser Geist gedeihen, Alois Kothgasser hat ihn bewahrt. Nicht mehr.
Da er in der Öffentlichkeit kaum bekannt ist und keinen Rucksack voll mit Vorurteilen und Beurteilungen mit sich schleppt, kann Manfred Scheuer unbelastet in den Dom zu St. Jakob einziehen. Allerdings dürfte er dort nach einem Jahr bischöflicher Vakanz mit großen Erwartungshaltungen konfrontiert werden.
Mit seinen 48 Jahren zählt Innsbrucks neuer Oberhirte zu den Jüngeren unter der Mitra und bringt somit ideale Voraussetzungen für die Ausübung des schwierigen Amts und für die Diözese mit. Und auch Durchsetzungskraft besitzt Scheuer, hat er doch den nicht gerade einfachen diözesanen Seligsprechungsprozess des von den Nazis hingerichteten Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion - Tel.: 05 04 03/ DW 601

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001