Mailath-Pokorny präsentiert Programm Wien Modern 2003

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengespräches am Dienstag stellten Wiens Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny, der Generalsekretär des Konzerthauses Christoph Lieben-Seutter und der Generalsekretär des Musikvereins Dr. Thomas Angyan das Programm des Musikfestivals Wien Modern 2003, welches zwischen 31.10 und 29.11 stattfinden wird, vor. Das Festival, das heuer zum 16. Mal stattfindet, sei, so Mailath-Pokorny, der "Akzentuierung der europäischen Avantgarde" verpflichtet. Weiters trüge Wien Modern dazu bei, dass die Gleichsetzung Wiens mit dem Begriff Musikstadt nicht im Repräsentativen stecken bleibe, sondern auch der musikalischen Gegenwart verpflichtet sei. Hinsichtlich jüngst in Zeitungen kolportierten Finanzstrategien seitens des Bundes zugunsten der Bundesländer auf Kosten Wiens, stellte der Kulturstadtrat fest, dass die beabsichtigte Drosselung von Budgetmitteln gegenüber Wien abzulehnen sei, nicht zuletzt deswegen, weil gerade nur in einer Metropole wie Wien die notwendigen "Reibungszonen zur Weiterentwicklung von Kunst und Kultur zu finden seien."****

Programmschwerpunkte: György Ligeti, Jani Christou, "Meridiane"

Das heurige Programm widmet sich insbesonders dem umfangreiche Schaffen des ungarischen Komponisten György Ligeti, dessen Werke zwischen 31.10. und 6.11. zu hören sein werden. Ligeti, der international durch die Komposition für Stanley Kubricks Kultfilm "2001 - Odyssee im Weltraum" bekannt wurde, wird auf dem Festival u.a. mit den Werken "Atmospheres", "Continuum" und seinem "Requiem" vertreten sein. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich dem heute in Vergessenheit geratenen Komponisten Jani Christou, dessen existentielle Auseinandersetzung mit Musik u.a. an den Beispielen "Anaparastasis 1" und "Tongues of Fire" aufgezeigt werden wird. Die Programmschiene "Meridiane" widmet sich dem zeitgenössischem Musikschaffen in osteuropäischen Ländern, wie der Slowakei, Ungarn, Bulgarien oder Polen, welches bis heute in Westeuropa kaum bekannt ist.
Insgesamt werden heuer an 10 verschiedenen Orten die über 40 Veranstaltungen des Festivals für moderne Musik über die Bühne gehen. Ein Generalpass um EUR 67 (Vollpreis; Preisnachlässe existent) soll den Besuch der vielfältigen Musikangebotes erleichtern.

Nähere Infos auch unter: http://www.wienmodern.at
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016