SPÖ NÖ: Grüne starten "Aktion Wählervertreibung"

SPÖ lädt enttäuschte Grünwähler ein mit der Sozialdemokratie für ein soziales Österreich einzutreten

St. Pölten (SPI) - Das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen in Oberösterreich ist für die niederösterreichische SP-Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach wenig überraschend. "Die Grünen zeigen in Oberösterreich einmal mehr, dass sie im Grunde eine dem bürgerlichen Lager zuzuordnende Bewegung sind. Mit ihrer Entscheidung zur Macht - als Partner einer neoliberalen ÖVP - selbst um den Preis des Verlustes ihrer inhaltlichen-politischen Positionierung, haben die Grünen nun zahlreiche ihrer Wählerinnen und Wähler vor den Kopf gestoßen", so die niederösterreichische Parteimanagerin. "Diese Wählerinnen und Wähler wollen wir nun einladen gemeinsam mit der Sozialdemokratie für die Zukunft eines sozial gerechten Österreich einzutreten", erläutert Kadenbach in einer ersten Reaktion.****

Der Wille zur Macht habe bei den Grünen anscheinend über den Erhalt ihrer Grundwerte gesiegt., die Rechnung werde sicher bei der nächsten Wahl präsentiert werden. Für die SPÖ in Oberösterreich sei es ein Akt des demokratiepolitischen Anstandes gewesen, das undemokratische Fesselungspapier der oberösterreichischen ÖVP nicht zu unterschreiben. Die Grünen hätten hier anscheinend weniger Bedenken und sich damit mit Haut und Haar der ÖVP ausgeliefert. Interessant sei auch, dass die ÖVP, die im Wahlkampf durch das Propagieren vom Horrorszenario Rot-Grün in Erscheinung trat, selbst weniger Berührungsängste mit der "grünen Chaospolitik" (© ÖVP) habe, so Kadenbach abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
Tel: 02742 / 2255-146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002