Onodi: SPÖ verliert mit Franziska Fast eine Vorkämpferin für soziale Gerechtigkeit in Österreich

Die Werte die das Leben von Franziska Fast prägten, sind heute aktueller denn je

St. Pölten (SPI) - Die stellvertretende Bundesparteivorsitzende der SPÖ LHStv. Heidemaria Onodi bezeichnete den Tod von Franziska Fast als tragischen Verlust für die Sozialdemokratie und die Politik insgesamt in Österreich. "Gerade in der heutigen Zeit, die geprägt ist von einer Politik der sozialen Kälte, sollten wir uns ein Beispiel nehmen an den Idealen die das Leben von Franziska Fast geprägt haben: Soziales Engagement für die Benachteiligten, Solidarität mit den Schwachen und die Vision einer gerechten Gesellschaft", so die niederösterreichische Parteivorsitzende.****

"Mit Franziska Fast verliert Österreich eine Vorkämpferin für soziale Gerechtigkeit und die Emanzipation der Frau. Ihr Einsatz für Gerechtigkeit und ihr beharrlicher Kampf für die Rechte der Schwachen in der Gesellschaft, werden uns SozialdemokratInnen allerdings auch in der Zukunft ein leuchtendes Beispiel für unsere politische Arbeit bleiben", erklärte Heidemaria Onodi. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
Tel: 02742 / 2255-146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002