Bürgermeister Häupl würdigt "soziales Engagement" von Franziska Fast

Wien (SPW-K) - "Das Lebenswerk von Franziska Fast war in hohem
Maße von ihrem sozialen Engagement und ihrem Einsatz für die Schwächsten der Gesellschaft gekennzeichnet. Ihr Wirken sollte uns allen ein Vorbild sein", zeigte sich heute der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl von Ableben der ehemaligen SPÖ-Gemeinderätin, Nationalratsabgeordneten, Staatssekretärin und Volksanwältin a.D., Franziska Fast, tief betroffen. "Mit ihrer offenen und geraden Art hat Franziska Fast in jeder ihrer Funktionen den Menschen das Gefühl vermittelt, dass sie im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen." ****

Franziska Fast wurde am 18. Mai 1925 in Wien geboren und engagierte sich schon bald nach dem Beginn ihrer beruflichen Laufbahn bei Austria-Email in der Gewerkschaftsbewegung. Neben ihrem gewerkschaftlichen Engagement war Franziska Fast auch in verschiedenen politischen Funktionen aktiv. Vorerst Bezirksrätin in Ottakring, wurde sie in den Gemeinderat gewählt und 1979 zur Staatssekretärin im Bundesministerium für soziale Verwaltung bestellt. Im Jahre 1983 erfolgte ihre Wahl in den Nationalrat und gleichzeitig ihre Bestellung als Volksanwältin. Diese Funktion übte Franziska Fast bis zum Jahr 1989 aus.

Im Jahre 1991 wurde "Franzi" Fast zur Vorsitzenden der Volkshilfe Wien bestellt: Hier engagierte sie sich unter anderem für alleinerziehende Mütter und für ältere Menschen. Eines ihrer Projekte war die Gründung der FAWOS (Fachstelle für Wohnungssicherung) im Jahr 1996. Die Beratungsstelle für alle BewohnerInnen von Privat- und Genossenschaftswohnungen in Wien, die vom Verlust ihrer Wohnung bedroht sind, konnte in vielen hundert Fällen die drohende Obdachlosigkeit verhindern.

Franziska Fast wurden zahlreiche Ehrungen auf Bundes- und Landesebene zuteil, darunter das "Großen Goldenen Ehrenzeichen" des Landes Wien. Im Jahre 2001 wurde ihr die Professor Dr. Julius-Tandler Medaille der Stadt Wien in Gold verliehen. Erst heuer wurde auch eine "Franziska Fast-Ehrenmedaille" für besondere Verdienste im Sozialbereich ins Leben gerufen. Erste Anwärterin dafür war die Sozialpolitikerin Franziska Fast selbst.

"Wir haben Franziska Fast als engagierte Bezirkspolitikerin in Ottakring kennen gelernt, die immer daran interessiert war, Ideen und Anregungen für die Menschen möglichst rasch umzusetzen", würdigt auch der Ottakringer SPÖ-Vorsitzende Christian Oxonitsch die Verdienste von Fast. "Wir werden Franziska Fast als eine außergewöhnliche Politikerin in Erinnerung behalten." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: 0699 1/944 77 40
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001