FP-Ilgenfritz: Radikale Steuersenkung für alle Unternehmen

Flat-Tax-Einführung - damit Österreich nicht im Abseits landet

Villach, 17.10.03, -(fpd)- "Die vom Präsidenten der Wirtschaftskammer vorgeschlagene Reduktion der Körperschaftssteuer auf 25% ist zu begrüßen - nur sollte diese ‚Flat-Tax' auch auf die Einkommensteuer ausgeweitet werden, damit wirklich alle Unternehmen davon profitieren können und Österreich im Wettbewerb mit Ländern wie der Slowakei oder Tschechien mithalten kann", fordert der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Wolfgang Ilgenfritz.

"Österreich sollte nicht das letzte Land sein, welches generell die Flat-Tax einführt. Die Voraussetzungen dafür sind ja aufgrund der Vorarbeiten der Freiheitlichen (bereits 1998 wurde ein Flat-Tax-Modell ausgearbeitet) bestens gegeben", stellt der Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater klar. "Auf jeden Fall aber muss das Steuersystem einfach gestaltet und für jeden verständlich sein", fordert Ilgenfritz, "denn zur Zeit sind unsere Unternehmer mit zuviel Formalismus und Bürokratie belastet".

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4
Klagenfurt
Tel. 0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002