FP-Ilgenfritz: FPÖ gegen Erhöhung der EU-Abgeordneten-Gehälter

Villach, 2003-10-16, -(fpd)- "Beim Bürger wird zunehmend gespart, aber die EU-Abgeordneten sollen höhere Gehälter bekommen - nicht mit uns", versichert der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Wolfgang Ilgenfritz. "Es ist enttäuschend, dass einzig wir Freiheitlichen geschlossen gegen das Abgeordnetenstatut gestimmt haben. Glücklicherweise ist es auch beim Rat auf Ablehnung gestossen".

"Die EU-Gehälter sollten auf ein, in meinen Augen übertrieben hohes Niveau (8.671 € monatlich) vereinheitlicht werden, noch dazu zu einem ‚Diskontsteuersatz' von rund 20 - 25 %. Dies wäre ein krasser Widerspruch zu den nationalen Gepflogenheiten, wo "Besserverdiener" höhere Steuern zu zahlen haben. Auch der vorgesehene Pensionsanspruch von Abgeordneten nach nur einem Jahr (!) Zugehörigkeit wird von Ilgenfritz kritisiert. "Hier zeigt sich wieder einmal, dass wir noch rigoroser gegen diese Privilegienwirtschaft vorgehen müssen - ich setze mich bestimmt dafür ein", verspricht Ilgenfritz.

Rückfragen & Kontakt:

Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4
Klagenfurt
Tel. 0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004