VHS: Sprachen für Europa, Sprachen für die Welt

Wessen Sprachen - lernen

Wien (OTS) - Die Brigittenauer Sprachensymposien haben Tradition
als Ort der Diskussion über Sprachenlernen und Sprachenpolitik. Anlässlich des Erscheinens des Sammelbandes mit Beiträgen der Symposien der Jahre 1999 bis 2001 "Wessen Sprache - lernen" lädt die Volkshochschule Brigittenau zu einer Diskussion über die Mehrsprachigkeit im neuen Europa ein.

o Donnerstag, 23.Oktober 2003 19.30 Uhr Volkshochschule Brigittenau Raffaelgasse 11-13 1200 Wien

Programm

o Dr. Caspar Einem (Mitglied des EU-Konvents, Europasprecher der SPÖ im Nationalrat): Verständigung in einem weiteren Europa
o Dr. Georg Kremnitz (Universität Wien): Sprachenvielfalt in Europa o Dir. Mag. Andreas Paula (Donau-VHS) und Mag. Thomas Fritz (Verband

Wiener Volksbildung, Institut für Weiterbildung) "Wessen Sprachen lernen": ein Gespräch über Sprachenpolitik und Sprachenlernen

Zum Buch: Die Déclaration Universelle des Droits Linguistiques (Sprachenrechte) stellt in Artikel 10 fest, dass alle Sprachgemeinschaften gleichberechtigt sind, und betrachtet jede Diskriminierung von Sprachgemeinschaften als unannehmbar, ob sie sich auf den Grad ihrer politischen Souveränität, ihrer sozialen, wirtschaftlichen o.ä. Situation, das Niveau der Kodifizierung, Aktualisierung und Modernisierung ihrer Sprache oder irgendein anderes Kriterium stützt. Daher müssen alle nötigen Maßnahmen getroffen werden, um dieses Prinzip der Gleichheit wirksam werden zu lassen.

In diesem Sinne soll das Buch Gedanken und Denkanstöße sowie Informationen zu den Bereichen Fremdsprachenlernen, Autonomie, LernerInnen-Orientierung, Qualifikationen von Unterrichtenden und Sprachenpolitik anbieten.

Das Buch enthält unter anderem Texte von Robert Philippson über die Rolle von Englisch in einer neuen Weltordnung, Barbara Seidlhofer über Englisch als Lingua franca, Georg Kremnitz über Mehrsprachigkeit in Europa, Ursula Doleschal über gender-bezogenene sprachliche Weltbilder, Sylvia Moosmüller über die Stimme als Ausdruck von Individualität, Leo van Lier über Interaction and Formal Practice, und vielen anderen u.a. zu den Themen Sprachunterricht und Autonomie, Weiterbildung von Unterrichtenden, Theorie und Praxis für Unterrichtende, sowie den hermeneutischen Fremdsprachenunterricht. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Eva Lukas
Tel.: 89 174/42
eva.lukas@vwv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002