SPÖ-Wehsely zu Kinderbetreuung: "Reden ist gut, konkrete Finanzierungsmaßnahmen besser!"

Wien (SPW-K) - "Der heutige runde Tisch zum Thema Kinderbetreuung ist zu begrüßen, allerdings sollte sich der Bund klar darüber sein, dass es nicht beim Reden allein bleiben kann: Die Wiedereinführung der "Kindergartenmilliarde" zum Ausbau der flächendeckenden Kinderbetreuung in ganz Österreich ist notwendiger denn je", sagte heute die Vorsitzende des Wiener Sozialausschusses, Gemeinderätin Mag. Sonja Wehsely. "Statt "Daheimbleib-Prämien" zu beschließen, sollte die Regierung endlich konkrete Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie setzen." ****

Wien biete als einziges Bundesland eine flächendeckende Kinderbetreuung an, so Wehsely weiter. "Für die 3- bis 6jährigen hat Wien einen 96,57prozentigen Deckungsgrad und in der Altersgruppe der bis-3jährigen einen Deckungsgrad von 57 Prozent an Kinderbetreuungseinrichtungen!" Aufgrund der sozialen Tarifgestaltung seien überdies mehr als ein Drittel dieser Plätze gratis.

"An diesem Modell können sich andere Bundesländer und der Bund ein Beispiel nehmen - langwierige Gesprächsrunden wären damit erheblich abzukürzen", so Wehsely abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003