Wiener Grüne für Nachdenkpause statt Baumfällungen in Schönbrunn

Wien (OTS) - Wie GR Mag. Rüdiger Maresch am Montag in einem Pressegespräch der Grünen feststellte, sollen 252 große Bäume und mehrere 100 kleine Bäume bzw. Sträucher im Zuge des Austausches der Gartenhecken im Zentrum des Schönbrunner Schlossparks gefällt werden. Diese Maßnahme sei auch unter Experten umstritten. Aus diesem Grund fordern die Grünen eine Nachdenkpause, während der sich alle Beteiligten an einem "Runden Tisch" treffen sollten, um in Ruhe Lösungen finden zu können. Maresch sagte, dabei sollte eine Entscheidungsfindung zwischen "Dialog und Bagger" gefunden werden. Man habe den Fehler gemacht, ausländische Experten, die sich gegen einen Totalaustausch der Hecken ausgesprochen hätten, zu weiteren Gesprächen nicht mehr einzuladen. Im übrigen sei bis zum Herbst des kommenden Jahres ausreichend Zeit, alle Argumente auf den Tisch zu legen. Maresch sprach von einer "Ho Ruck-Aktion" über die Köpfe vieler Menschen, die abzulehnen sei.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011