Pittermann: Ausbildungsoffensive im Krankenanstaltenverbund

100 Abteilungshelferinnen werden zu Pflegehelferinnen aufgeschult

Wien (OTS) - Als Konsequenz aus den im Geriatriezentrum am Wienerwald bekannt gewordenen Pflegemängel verstärkt der Wiener Krankenanstaltenverbund auf Initiative von Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann die Qualität in der Ausbildung von Pflegekräften. 100 Personen, die derzeit als AbteilungshelferInnen in den Spitälern und Geriatriezentren der Stadt Wien tätig sind, werden im Laufe des nächsten Jahres zu Pflegehelferinnen ausgebildet.****

Die zusätzlichen Pflegekräfte sind verpflichtet, nach absolvierter Ausbildung mindestens drei Jahre lang in einem Geriatriezentrum der Stadt Wien tätig zu sein. "Wir kompensieren so zumindest einen Teil des derzeitigen Mangels an geschulten Pflegekräften im geriatrischen Bereich", meint Pittermann und kritisiert, dass qualifizierten ausländischen Pflegekräften der Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt verwehrt ist, weil die schwarz-blaue Bundesregierung nur Schlüsselarbeitskräfte ins Land lässt, deren Einkommensniveau von Pflegekräften am Beginn ihrer Tätigkeit nicht erreicht wird. Einen ersten Schritt in die richtige Richtung stelle der Vorschlag von Innenminister Ernst Strasser, Asylwerbern künftig - während des laufenden Asylverfahrens - die Möglichkeit zur legalen Beschäftigung im Pflegebereich zu geben, dar. Nun sei eine rasche Umsetzung wichtig.

Im Wiener Krankenanstaltenverbund haben sich bereits 100 AbteilungshelferInnen gemeldet, welche die Ausbildung im Rahmen ihres bestehenden Dienstverhältnisses - unter Fortzahlung der Bezüge -absolvieren werden. Die Weiterbildung erfolgt in drei Lehrgängen: der erste startet am 12. Jänner im Donauspital, der zweite beginnt am 16. Jänner in der Semmelweis Klinik, der dritte Lehrgang wird voraussichtlich Anfang März im Geriatriezentrum Wienerwald abgehalten.

Derzeit sind in den Geriatriezentren der Stadt Wien rund 140 Dienstposten für Gesundheits- und Krankenpflegepersonen unbesetzt. (Schluss) rog

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
MMag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114/81 231
Handy: 0664/516 44 73
andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010