Haider verlangt Abschaffung der Selbstverwaltung im Sozialversicherungsbereich

Reformen nach Aufhebung der Hauptverbandsreform notwendig

Die Abschaffung der Selbstverwaltung im Sozialversicherungsbereich, fordert heute neuerliche der Landeshauptmann von Kärnten, Dr. Jörg Haider.

Die Bundesregierung müsse nach der Aufhebung der Hauptverbandsreform durch den Verfassungsgerichtshof in diese Richtung denken. Haider tritt für eine Zusammenlegung der Sozialversicherungsanstalten ein und verlangt, dass der starre Apparat endlich durch eine Reform zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen, das nicht dem Selbstzweck von hunderten Direktoren und Direktorenstellvertretern und der Versorgung von Funktionären dient, erklärte Haider.

Schon jetzt seien die Beschäftigten im Sozialversicherungsbereich defacto den Beamten gleichgestellt. Zusätzlich würden jedoch hohe Abfertigungsansprüche wie in der Privatwirtschaft geltend werden. Die Bundesregierung habe jetzt die Möglichkeit durch Abschaffung der Selbstverwaltung zwei Fliegen mit einem Schlag zu treffen. Zum einen sei damit eine sinnvolle Gesundheitsreform, die die explodierenden Kosten im Verwaltungsbereich reduziert, möglich. Zum anderen könne eine effiziente Verwaltung im Sozialversicherungsbereich etabiert werden, sagte der Landeshauptmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Tel.: (0463) 56404
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002