ÖGB-Rat&Tat-Messe: Beratung für atypisch Beschäftigte und PensionistInnen

Steuertipps für Ältere und KleinverdienerInnen, Beratung für Freie DienstnehmerInnen, Neue Selbständige und für WiedereinsteigerInnen

Wien (ÖGB). Die Rat&Tat-Servicemesse findet parallel zum ÖGB-Bundeskongress vom 14. bis 17. Oktober 2003 im Wiener Austria Center statt. Dabei können vor Ort auch einige Beratungsleistungen des ÖGB in Anspruch genommen werden. Der ÖGB bietet im Austria Center Beratung für ArbeitnehmerInnen, atypisch Beschäftigte und für PensionistInnen an. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung einiger Beratungsangebote auf der Rat&Tat-Servicemesse.++++

Freie DienstnehmerInnen und Neue Selbständige können sich bei den ExpertInnen der ÖGB-/AK-Beratungsstelle FlexPower und der GPA-Interessengemeinschaft work@flex über Fragen des Steuer-, Sozial-und Vertragsrechts informieren. "Am besten ist, wenn man noch vor Aufnahme eines derartigen Beschäftigungsverhältnisses zu uns kommt, um sich über seine Rechte zu informieren. Wir prüfen auch gerne den angebotenen Vertrag", bietet die Leiterin der FlexPower-Beratung, Elisabeth Rolzhauser, an. Zu finden ist die Beratung für Freie DienstnehmerInnen und Neue Selbständige bei der Rat&Tat-Messe im Austria Center auf Ebene 01, am Stand G8.

Für pensionierte Gewerkschaftsmitglieder haben die ÖGB-PensionistInnen Steuertipps parat. "Auch wir Ältere haben die Möglichkeit, uns im Weg der ArbeitnehmerInnenveranlagung Geld von der Finanz zurückzuholen", sagt der Steuerexperte der ÖGB-PensionistInnen, Werner Thum. Bei den letzten Pensionsanpassungen, inklusive der diesjährigen, wurde ein Teil der Teuerung nur in Form von Einmalzahlungen abgegolten. Das führte in manchen Fällen dazu, dass die PensionistInnen in die höhere Steuer rutschten. Ein Teil des "weggesteuerten" Geldes kann man sich mit der ArbeitnehmerInnenveranlagung retour holen, dies gilt vor allem auch für UnfallrentnerInnen. Zusätzlich können Spitals- und Medikamentenkosten, der Gewerkschaftsbeitrag und vieles mehr steuermindernd geltend gemacht werden. "Viele Ältere beantragen die ArbeitnehmerInnenveranlagung nicht, weil sie sich nicht auskennen. Wir helfen ihnen gern", erklärt Werner Thum. Die ÖGB-PensionistInnen findet man im Austria Center auf Ebene 02, Standnummer C5.

KleinverdienerInnen erhalten am gemeinsamen Stand von ÖGB-Frauen und der Österreichischen Gewerkschaftsjugend Information, wie sie über die so genannte "Negativsteuer" ebenfalls vom Finanzamt Geld zurückbekommen können. Das Service richtet sich an alle, die wegen ihres geringen Verdienstes keine Lohnsteuer zahlen, aber Abgaben in die Sozialversicherung leisten. Darunter fallen vor allem Teilzeitbeschäftigte und Lehrlinge. Aber auch geringfügig Beschäftigte, die freiwillig in die Sozialversicherung optiert haben oder aufgrund mehrerer geringfügiger Jobs sozialversichert sind, können sich über die Negativsteuer Geld zurückholen. "Pro Jahr sind das bis zu 110 Euro. Es lohnt, sich zu informieren, wie man die Negativsteuer beantragen kann", sagt ÖGJ-Sekretär Stefan Maderner. "Alleinverdienerinnen und Alleinerzieherinnen mit geringem Einkommen können noch mehr Geld als Negativsteuer zurückbekommen", erklärt ÖGB-Frauensekretärin Sylvia Ledwinka.

Die ÖGB-Frauen bieten zudem Beratung rund um die Themen Kindergeld und Karenz an und zeigen Interessierten, wie ihr Kindergeldrechner, der unter www.kindergeldrechner.at im Internet zu finden ist, funktioniert. Frauen, die vor dem Wiedereinstieg stehen, helfen die ÖGB-Frauen beim Ausrechnen ihrer persönlichen Zuverdienstgrenze, damit sich beides ausgeht: Kindergeld und Job. ÖGB-Frauen und Österreichische Gewerkschaftsjugend haben bei der Rat&Tat-Servicemesse im Austria Center den Stand C3 auf Ebene 02.

Die Rat&Tat-Servicemesse wird am 14. Oktober um 12.30 Uhr von ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch feierlich eröffnet. Die Öffnungszeiten der Messe: Dienstag, 14. Oktober von 9.00 bis 18.00 Uhr; Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Oktober von 8.00 bis 18.00 Uhr; Freitag, 17. Oktober von 8.00 bis 12.30 Uhr.(mfr)

ÖGB, 12. Oktober 2003
Nr. 824

15. ÖGB-Bundeskongress:
"Menschen sind unsere Stärke. Arbeit in einem sozialen Europa."
14. bis 17. Oktober 2003, Austria Center Vienna
Mehr unter www.oegb.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martina Fassler-Ristic
Tel. (++43-1) 534 44/480 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0009