Morgige Betriebsversammlung des Austrian Bordbetriebsrats gerichtlich untersagt

Wien (OTS) - Aufgrund des Faktums, dass der Austrian
Bordbetriebsrat die betriebsstörende Absicht im Rahmen der für morgen, 11. Oktober 2003 anberaumten Betriebsversammlung für das fliegende Personal von Austrian klar dokumentierte und ein weiterer großer wirtschaftlicher und imagemäßiger Schaden somit absehbar war, hat die Unternehmensleitung eine Unterlassungsklage, verbunden mit einem Antrag auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung, bei Gericht eingebracht. Dieser einstweiligen Verfügung wurde aufgrund der Offensichtlichkeit der wirtschaftlichen Bedrohung für die Gesellschaft und der Verhältnismäßigkeit der Vorschläge und Vorgangsweise der Unternehmensleitung binnen weniger Stunden stattgegeben.

Die morgige Betriebsversammlung, die unter dem Titel "Betriebsversammlung mit Protestcharakter" stand, wurde heute Nachmittag gerichtlich untersagt. Für den Fall, dass der Austrian Bordbetriebrat diese Betriebsversammlung durchführt, muss er damit rechnen, dass Schadenersatzansprüche persönlich gegen die Mitglieder des Austrian Bordbetriebsrats gerichtet werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Airlines Group
Unternehmens- und Marktkommunikation
Tel: 051766 - 1231

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010