Land Kärnten bietet wieder Grippe-Schutzimpfungen an

Gesundheitsreferent Ambrozy warnt vor Unterschätzung der Gefährlichkeit von Influenza

Klagenfurt (LPD) - Auch heuer führt das Land Kärnten eine Grippevorsorgeaktion durch. Ab 13. Oktober 2003 bis Ende Februar 2004 bieten die Gesundheitsämter der Bezirkshauptmannschaften um sieben Euro Schutzimpfungen gegen Influenza an, kündigte Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy heute, Freitag, an. Grundsätzlich sei die Impfung jeder Person ab dem 7. Lebensmonat zu empfehlen.

Besonders wichtig sei allerdings die Impfung bei "Schlüsselberufen" wie etwa medizinischem Personal, da diese Personen für die Versorgung der Bevölkerung wichtig seien, so der Gesundheitsreferent. Auch "Risikogruppen" wie Personen mit chronischen Erkrankungen (Diabetes mellitus, Herzkreislaufkrankheiten oder Erkrankungen der Atemwege) sollten sich impfen lassen. Die Grippe-Impfung werde auch als Reiseimpfung jenen Personen empfohlen, die in Epidemiegebiete reisen.

Die Influenza oder "echte Grippe" breite sich jeden Winter in unregelmäßigen Zyklen epidemieartig aus. Die Gefährlichkeit der Krankheit werde oft unterschätzt, warnte Ambrozy. Laut Gesundheitsexperten könne es bei dieser Viruserkrankung der Atemwege, die meist mit hohem Fieber beginnt, auch zu Komplikationen kommen, etwa durch Lungen-, Herzmuskel- und Nervenentzündung oder Kreislaufbeschwerden. Internationalen Untersuchungen zufolge müsse während einer Influenza-Epidemie mit zwei bis 50 Todesfällen pro 100.000 Einwohner gerechnet werden. Die für Grippeepidemien verantwortlichen Viren würden sich noch dazu häufig verändern, weshalb eine jährliche Impfung zu empfehlen sei.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002