Madejski: Projekt Westbahnhof muss wie geplant umgesetzt werden!

Wien, 2003-10-10 (fpd) - "Ganz klar, das Projekt Zentralbahnhof hat für Wien oberste Priorität. Gleichzeitig darf jedoch der Neubau des Westbahnhof Geländes nicht auf die lange Bank geschoben werden", betonte heute der Planungssprecher der Wiener Freiheitlichen, LAbg. Dr. Herbert Madejski.

Wie geplant müsse mit der Realisierung ab dem Jahr 2006 begonnen werden. "Verslumung", Ghettobildung und Verkehrshölle hätten das Gebiet rund um den Westbahnhof in den letzten Jahrzehnten verkommen lassen. Der Westbahnhof dürfe jedenfalls nicht das gleiche Schicksal erleiden wie der Nordbahnhof, über dessen Zukunft nach jahrzehntelanger Planung noch immer Unklarheit herrsche, so Madejski.

Auch der freiheitliche Mandatar des 15. Bezirks, LAbg. Mag. Helmut Kowarik, forderte eine rasche Umsetzung der Pläne. "Rudolfsheim-Fünfhaus ist das Schlusslicht aller Bezirke beim Bevölkerungseinkommen. Die Gesamtbebauung des Westbahnhofgeländes bis zur Johnstraße, für die die Freiheitlichen seit mehr als 10 Jahren kämpfen, bringt eine dringend notwendige Aufwertung. Auch private Investoren sind bereit zu investieren. Durch die Errichtung von Büros und Wohnungen könnten Tausende dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen werden", so Kowarik. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002