Jahrmann: Wachauklinikum Melk - neuer Name für Gesundheitsdrehscheibe der Region

Bewilligung zur Namensführung von Landesregierung erteilt

St. Pölten (SPI) - Per Bescheid der Landesregierung wurde der Stadtgemeinde Melk die Bewilligung zur Umbenennung des allgemeinen öffentlichen Krankenhaus Melk in "Wachauklinikum Melk" erteilt. "Die Führung eines bestimmten Namens mag vielleicht im ersten Moment als vordergründig erscheinen, und nicht als wesentlicher Bestandteil der medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus, aber ein Name ist ein wichtiges Element der Identität", begrüßt der Melker SP-Mandatar Josef Jahrmann die Erteilung des Bescheides.****

"Mit dem Namen ‚Wachau' wird etwas Positives verbunden. Auch die Bezeichnung Klinikum klingt bei weitem weniger sperrig als der Ausdruck ‚allgemeines öffentliches Krankenhaus'. Somit wird ein positiver, aber auch vertrauter Name mit einer kurzen und prägnanten Beschreibung der gebotenen Leistung verbunden, was sicher sowohl für die Patienten positiv und ist, als auch für die Identifikation des Personals mit ihrem Klinikum. Man darf ja die Macht der Worte nicht unterschätzen und wie heißt es so schön ‚Nomen est Omen', daher ist es nicht unbedeutend wie ein Krankenhaus genannt wird. Für das Wohlbefinden und die Genesung der Patienten ist auch die Befindlichkeit und das Vertrauen in die medizinische Versorgung ausschlaggebend - es ist aber auch so etwas wie eine kleine Würdigung der tatsächlich ausgezeichneten medizinischen Leistungen und der hervorragenden Betreuung der Patienten im nunmehrigen Wachauklinikums Melk, der mit diesem neuen Namen ein Stück weit Rechung getragen wird", so LAbg. Jahrmann abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001